Ausbildungsinhalte

Der Lehrgang „Einführung in die Psychoanalyse / Fachberater Psychoanalyse“ wird in Frankfurt am Main / Hessen 20 Modulen über 2 Jahre durchgeführt. Er richtet sich an Heilpraktiker / Heilpraktikerinnen für Psychotherapie und an Interessierte aus helfenden Berufen (Coaching, Berarung, soziale Berufe). In den einzelnen Modulen werden die psychoanalytische Entwicklungstheorie, der Umgang mit Abwehr und Widerstand, die spezifischen Krankheitskehren und Psychodynamiken sowie die psychoanalytische Haltung (holding & containing) und Techniken vermittelt.

Im Jahr finden 10 Abendseminare, donnerstags von 17:30h bis 21:30h statt. Ein Abendseminar/Modul umfasst 4 Arbeitseinheiten (AE) zu je 45 Minuten (17:30h-18:15h, 18.15h-19:00h - 19:15h-20:00h, 20:00h-20:45h) sowie 1 Arbeitseinheit (AE) Supervision/Intervision. An den Abendseminaren werden die psychoanalytische Theorie vermittelt sowie psychoanalytische Techniken eingeübt. Zur Vermittlung der Technik werden an den Abendseminaren auch Therapiestunden durch die Teilnehmenden vorgestellt (Stundenprotokoll), intervisorisch besprochen, wobei Leitfragen zur Nachbereitung für alle Teilnehmenden erarbeitet werden.

Zur Vertiefung und Anwendung werden zwischen den Abendseminaren Literaturarbeiten und Übungsaufgaben gestellt, die in peergroups bearbeitet werden können und im folgenden Abendseminar besprochen werden. Der zeitliche Arbeitsaufwand beträgt wöchentlich etwa 1 Arbeitseinheit bzw. 45 min.

Die reine Seminarteilnahme wird zum Abschluss durch eine Teilnahmebescheinigung bestätigt.


Weitere freiwillige Seminarleistungen für großes Abschluss-Zertifikat
Einführung in die Psychoanalyse / FachberaterIn Psychoanalyse 

Zusätzlich zu den Abendseminaren wären für einen qualifizierten Abschluss des Lehrgangs (großes Abschluss-Zertifikat) mind. 40 Stunden psychoanalytische/tiefenpsychologisch fundierte Selbsterfahrung bei einer/einem selbst gewählten TherapeutIn zu erbringen sowie 20 Stunden Therapie unter Supervision: jede 2 Therapiestunde sollte beim Seminarleiter oder anderweitig vorgesehenen Supervisoren supervidiert werden.

Insgesamt umfasst der Lehrgang 383 Stunden/Arbeitseinheiten, gegliedert nach
  • 100 Stunden (AE) Theorie, Vermittlung von Technik und Intervision
  • 120 Stunden (AE) Literaturarbeit und Übungsaufgaben
  • 40 Stunden (AE) Selbsterfahrung
  • 60 Stunden (AE) Therapie unter Supervision
  • 38 Stunden (AE) Gruppen-Supervision
  • 40 Stunden (AE) Einzelsupervision
  • 5 Stunden (AE) Vorbereitung zur Intervision (Stundenprotokoll) und Abschluss (Kolloquium)

Die einzelen Seminarmodule

Beide Ausbildungsjahre sind eng verknüpft - im ersten Jahr werden die Themen eingeführt bzw. die Techniken eingeübt, im zweiten Jahr werden die Themen nochmals vertiefend vorgestellt und zunehmend Technik-Variationen anhand von Fällen bzw. eigenen Themen praktiziert.

Erstes Lehrjahr:

  1. Einführung in die psychoanalytischen Grundbegriffe
  2. Die psychoanalytische Haltung: Holding und Containing
  3. Psychoanalytische Entwicklungslehre
  4. Verdrängung und Widerstand
  5. Das psychoanalytische Erstinterview, Diagnostik und Bericht (Antrag) (1)
  6. Technik der Psychoanalyse (1)
  7. Psychoanalytische Theorie und Krankheitslehre (1)
  8. Psychoanalytische Theorie und Krankheitslehre (2)
  9. Psychoanalytische Theorie und Krankheitslehre (3)
  10. Technik der Psychoanalyse (2)

Zweites Lehrjahr:

  1. Das psychoanalytische Erstinterview, Diagnostik und Bericht (Antrag) (2)
  2. Psychoanalytische Theorie und Krankheitslehre (4)
  3. Krisenintervention; psychoanalytischer Umgang mit Traumata
  4. Technik der Psychoanalyse (3)
  5. Psychoanalytische Theorie und Krankheitslehre (5)
  6. Psychoanalytische Kurzzeittherapie
  7. Psychoanalytische Haltung und Coaching
  8. Technik der Psychoanalyse (4)
  9. Technik der Psychoanalyse (5) 
  10. Abschluss des Lehrgangs