Offcanvas

Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[E 1. Psychotherapie] 37) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussage ist am wenigsten wahrscheinlich?

Im Rahmen der geschlechtsspezifischen Häufigkeit überwiegen Frauen bei:

  1. Essstörungen
  2. Somatisierungsstörungen
  3. Angst und Panikstörungen
  4. Zwangsstörungen
  5. Depressionen

[E 1. Psychotherapie] 40) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Zur Krisenintervention bei Suizidgefahr besteht/bestehen folgende Möglichkeit/en:

  1. Klärung der psychischen Problematik
  2. supportive Psychotherapie
  3. bei Bedarf Psychopharmaka
  4. Zwangseinweisung

[E 1. Psychotherapie] 87) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Wählen Sie drei Antworten.

In der klientenzentrierten Psychotherapie nach Rogers:

    [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 9) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Die Insomnie:

    1. ist eine wöchentlich mehrfach auftretende Ein- oder Durchschlafstörung über ei­nen beträchtlichen Zeitraum.
    2. befällt häufig Menschen, die ängstlich, zwanghaft und perfektionistisch sind.
    3. zählt als eigenständige Erkrankung zu den Verhaltensstörungen mit körperlichen Auffälligkeiten.
    4. kann auch bei körperlichen Krankheiten auftreten.
    5. ist ein häufiges Symptom anderer psychischer Störungen.

    [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 2) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Zu den Basisemotionen gehört:

    1. Angst
    2. Ekel
    3. Freude
    4. Neid
    5. Trauer

    [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 25) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Laut Betreuungsgesetz (§ 1896 BGB) gilt:

    1. Der Betreuer darf zum Betreuten in keinem persönlichen Verhältnis stehen.
    2. Nur das Vormundschaftsgericht kann Einwilligungsvorbehalt anordnen.
    3. Der zu Betreuende selbst kann keinen Antrag auf Betreuung stellen.
    4. Der zu Betreuende ist testier- und geschäftsunfähig.
    5. Die Betreuung schließt die Entmündigung mit ein.

    [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 6) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für die Einrichtung einer Betreuung bei einer volljährigen Person nach dem Betreuungs­gesetz (BtG) ist in jedem Fall
    notwendig:

    1. Unfähigkeit zur eigenen Willensentscheidung
    2. Geschäftsunfähigkeit
    3. fehlende Krankheitseinsicht
    4. die geschlossene Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus
    5. körperlich begründbare psychische Störung

    [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 14) Mehrfachauswahl

    Mehrfachauswahl

    Wählen Sie zwei zutreffende Antworten.

    Die Panikattacke ist gekennzeichnet durch:

      [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 4) Mehrfachauswahl

      Mehrfachauswahl

      Wählen Sie vier zutreffende Antworten.

      Die anankastische Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

        [E 1. Psychotherapie] 62) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Eine junge Frau mit phobischer Angst vor Fahrstuhlfahren willigt in die Behandlungsmethode ein, auf Anweisung des Therapeuten ununterbrochen Fahrstuhl zu fahren. Nach anfänglich starker Angst gerät sie vor Erschöpfung schließlich in einen Zustand wurstiger Gleichgültigkeit und setzt die Übung weiter fort. Nach Beendigung der Intervention kann die Patientin angstfrei jeden Fahrstuhl benutzen. Wie nennt man dieses Therapieverfahren?

        1. Systematische Desensibilisierung
        2. Reizüberflutung
        3. Biofeedback
        4. Progressive Relaxation
        5. Shaping

        [E 1. Psychotherapie] 6) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        In einem Trainingsprogramm zum Abbau von aggressivem Verhalten bei Kindern werden in den Trainingsphasen nicht-aggressive Verhaltensweisen in Gruppen geübt. Dabei wird ein sog. Token-Programm eingesetzt. Das Token-Programm basiert am ehesten auf welcher der folgenden Techniken bzw. Prinzipien?

          [E 1. Psychotherapie] 31) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Unter dem sekundären Krankheitsgewinn bei einem Konversionssyndrom versteht man per definitionem die Tatsache, dass:

          1. ein unbewusst tabuisiertes Thema zum Ausdruck gebracht wird.
          2. die Krankheit dem Patienten einen schon lange bestehenden Konflikt verdeutlicht.
          3. ein innerer Konflikt außerhalb des Bewusstseins bleibt.
          4. der Therapeut die Bedeutung des Symptoms erkennt.

          [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 25) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Verhaltenstherapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der sozialen Kompetenz sind:

          1. Gegenübertragung
          2. Rollenspiele
          3. Hierarchiebildung
          4. katathymes Bilderleben
          5. Modell-Lernen

          [E 2. Pharmakologie] 10) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Wählen Sie drei Antworten.

          Bei älteren Menschen und bei Überdosierung bewirken Tranquilizer vom Benzodiazepin-Typ oft:

            [E 1. Psychotherapie] 69) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Nach psychoanalytischer Auffassung bewirkt eine Fixierung auf die phallische Phase der psycho-sexuellen Entwicklung die Herausbildung folgender Persönlichkeitseigenschaften:

            1. sado-masochistische Neigungen
            2. innerer Zwang zum Konkurrieren
            3. verstärkter Drang nach Ordnung und Sauberkeit
            4. Geiz und autoritäre Charaktereigenschaften

            [E 1. Psychotherapie] 12) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            In einer psychotherapeutischen Sitzung geht es um ein Eheproblem. Der Ehemann gibt sich selbst alle Schuld: "Meine Frau hat im Grunde genommen gar keine Probleme. Sie kommt mit allem sehr gut klar. Wenn ich nicht so einen ängstlichen und ungeduldigen Charakter hätte, dann wäre eigentlich alles in Ordnung“.

            Welcher Abwehrmechanismus kommt hier am ehesten in Frage?

              [E 1. Psychotherapie] 60) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Sowohl beim klassischen als auch beim operanten Konditionieren kann eine Verhaltensänderung erfolgen durch:

              1. Löschung (Extinktion)
              2. Internalisation
              3. Reizdiskrimination
              4. Reizgeneralisierung
              5. kognitive Dissonanz

              [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 11) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Angstpatienten vermeiden typischerweise Angst auslösende Situationen, um die Angst­symptomatik zu begrenzen.

              Um welche Form der Konditionierung handelt es sich am ehesten?

                [E 1. Psychotherapie] 17) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussage(n) ist/sind richtig? Die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit Anorexia nervosa ist schwierig, weil:

                1. dem therapeutischen Arbeitsbündnis ein starkes Autonomie-Ideal entgegensteht.
                2. im Therapeuten nicht selten Ärger als Gegenübertragungsgefühl entsteht.
                3. die Patienten unter starken Schuldgefühlen leiden.

                [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 16) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Die Bulimie führt nicht selten zu folgenden Komplikationen:

                1. katatoner Stupor
                2. Missbrauch von Abführmitteln
                3. Kalium-/Natriummangel
                4. Zahnkaries
                5. Speiseröhren-Entzündung (Ösophagitis)

                [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 5) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Welches Phänomen ist bei Personen mit abnormer Trauerreaktion am wenigsten wahr­scheinlich?

                  [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 8) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Wählen Sie drei richtige Antworten.

                    [E 1. Psychotherapie] 4) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussage/n ist/sind richtig? Einer Patientin wird bewusst, dass sie sich in der Be-ziehung zu ihrem Psychotherapeuten zunehmend als kleines Mädchen erlebt mit Wünschen an ihn wie damals an ihren eigenen Vater, obwohl sie sich gleichzeitig bewusst ist, in einer Therapie an sich zu arbeiten. Welche psychischen Prozesse sind – mit großer Wahrscheinlichkeit – an diesem Geschehen beteiligt?

                    1. Regression
                    2. Dysmorphophobie
                    3. Übertragung

                    [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 2) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Ein Spätaussiedler, der in der BRD ohne Angehörige und ohne Kontakt zu Landsleuten lebt, entwickelt plötzlich eine massive paranoide Symptomatik. Alarmierte Familienange­hörige, die die paranoiden Befürchtungen des Kranken teilen, nehmen den Patienten mit zurück in sein Heimatland, wo innerhalb weniger Tage die Symptomatik verschwindet. Diagnostisch handelt es sich hier am ehesten um eine(n):

                    1. akuten schizophrenen Schub
                    2. paranoide Reaktion in sprachfremder Umgebung
                    3. dementielle Störung
                    4. kurzdauernde atypische endogene Depression
                    5. so genannter psychogener Dämmerzustand

                    [D 5. Psychogene Störungen Psychisch bedingte somatische Störungen] 2) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche der folgenden Aussage(n) über die (nicht wahnhafte) Dysmorphophobie trifft/tref­fen zu?

                    1. Es handelt sich um eine Form der hypochondrischen Störung.
                    2. Sie bezeichnet die „Angst vor der Angst“, Diagnosekriterium bei der Panikstörung.
                    3. Sie bezeichnet eine besonders depressiv getönte Unterform der Phobien.
                    4. Es besteht eine übermäßige Beschäftigung mit einem - meist nicht vorhandenen - Mangel an der körperlichen Erscheinung.

                    [E 1. Psychotherapie] 15) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Bei welcher der folgenden Störungen sind hypochondrische Befürchtungen am wenigsten zu erwarten?

                      [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 21) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Für die Somatisierungsstörung gilt:

                      1. Eine Psychotherapie ist nur bei Abstinenz von Medikamenten sinnvoll.
                      2. Die Symptome sind häufig begleitet von Ängsten und Depressionen.
                      3. Die Persönlichkeit spielt bei der Entstehung keine Rolle.
                      4. Häufig besteht Medikamentenmissbrauch.
                      5. Die Symptome sind nur auf einen Körperteil bezogen.

                      [E 1. Psychotherapie] 79) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Die Progressive Relaxation (Jacobson) kommt am wenigsten wahrscheinlich in Betracht: