Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[F 27. Prüfungsklausur] 10) Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Ein Patient mit bekannter Abhängigkeitserkrankung befindet sich in Ihrer regelmäßigen psychotherapeutischen Behandlung. Beim aktuellen Gesprächstermin zeigt er ein verändertes Verhalten. Zusätzlich fallen Ihnen sehr weite Pupillen (Mydriasis) auf.

Im Rahmen der Differentialdiagnose spricht dies am ehesten für die Einnahme von:

    [2008/2 - ] 15] Aussagenkombination

    Zur Anorexia nervosa gehören folgende Symptome:

    1. verstärkte Monatsblutung bei Frauen
    2. übertriebene körperliche Aktivität
    3. Nahrungsverweigerung im Säuglingsalter
    4. selbst induziertes Erbrechen
    5. eingeschränkte Nahrungsauswahl

    [F 13. Prüfungsklausur] 27) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Verschiedenste körperliche Symptome werden von einer Patientin berichtet, obwohl ausreichende organische Befunde nicht nachweisbar sind.

    Welche der folgenden diagnostischen Kriterien (nach ICD-10) gelten für eine Somatisierungsstörung?

      [F 07. Prüfungsklausur] 2) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      In der Psychoanalyse wird Gegenübertragung bezeichnet als:

      1. eine Projektion frühkindlicher Einstellung des Patienten auf den Therapeuten
      2. Aufdeckung des neurotischen Materials
      3. eine spezifische Reaktion des Therapeuten auf eine ihm entgegengebrachte Übertra-gung
      4. Abwehr des Patienten gegenüber den Deutungen des Therapeuten
      5. Verschiebung innerer Konflikte auf körperliche Symptome

        [2006/2 - ] 24] Aussagenkombination

        Welche der folgenden Aussagen zu Zwangsstörungen trifft (treffen) zu?

        1. Die häufigsten Zwangshandlungen sind Waschzwänge und Kontrollzwänge.
        2. Im Kindesalter werden Zwangsgedanken oder –handlungen nicht unbedingt als sinnlos oder unsinnig erlebt.
        3. Der Patient ist nicht krankheitseinsichtig.
        4. Die Ausübung der Zwangshandlung verstärkt die Ängste des Patienten.
        5. Beide Geschlechter sind etwa gleich häufig betroffen.

        [F 25. Prüfungsklausur] 25) Aussagenkombination

        Welche der folgenden Aussagen treffen zu?




        Typische körperliche Symptome einer depressiven Episode sind:


        1. Libidoverlust

        2. Schlafstörungen

        3. Suizidgedanken

        4. Appetitlosigkeit

        5. Fieber

          [F 20. Prüfungsklausur] 9) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Welche der folgenden Aussagen zur Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) treffen zu?

          Wählen sie zwei Antworten!

            [2008/2 - ] 23] Mehrfachauswahl

            Welche der folgenden Aussagen sind im Kontext einer Abhängigkeit von Benzodiazepinen richtig?

            Wählen Sie zwei Antworten!

              [F 08. Prüfungsklausur] 23) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Für die verhaltenstherapeutische Behandlung von Enuresis (Einnässen) und Enkopresis (Einkoten) gilt:

              1. Die Anwendung von Verstärkerplänen ist eine Therapieoption.
              2. Für das Toilettentraining beim Einkoten werden feste Uhrzeiten für den Toilettengang vereinbart.
              3. Die sekundäre Enuresis liegt vor, wenn in der Entwicklung des Kindes es bislang noch keine längeren Phasen gab, in denen das Kind trocken war.
              4. Eine Dokumentation der Häufigkeit von Einnässen oder Einkoten ist unerlässlich.
              5. Ein Blasentraining wird oft mit gesteigerter Flüssigkeitszufuhr gekoppelt

                [2007/2 - ] 28] Mehrfachauswahl

                Welche der folgenden Symptome lassen Sie in erster Linie an eine körperlich verursachte Erkrankung denken?

                Wählen Sie zwei Antworten!

                  [2010/1 -] 10) Mehrfachauswahl

                  Welche der folgenden Faktoren führen häufig zu einer Oligophrenie (Intelligenzminde­rung)?

                  Wählen Sie zwei Antworten!

                    [F 13. Prüfungsklausur] 21) Mehrfachauswahl

                    Mehrfachauswahl

                    Auf der Akutstation eines psychiatrischen Krankenhauses wurde ein 18-jähriger Schüler aufgenommen, weil er nach dem Besuch einer Disco durch zielloses Herumlaufen, Zittern und Angst auffiel. Auf Station war er erleichtert und dankbar für den Schutz vor Verfolgern.

                    Wählen Sie zwei zutreffende Antworten!

                      [2009/1 - ] 27] Aussagenkombination

                      Welche der folgenden Aussagen zur zwanghaften (anankastischen) Persönlichkeitsstörung (nach ICD-10) treffen zu?

                      1. Zwischenmenschliche Nähe wir als bedrohlich empfunden.
                      2. Andrängen beharrlicher und unerwünschter Gedanken.
                      3. Andauerndes Verlangen im Mittelpunkt zu stehen.
                      4. Unbegründetes bestehen auf der Unterordnung anderer Personen unter eigene Gewohnheiten.
                      5. Eingeschränkter Lebensstil wegen des Bedürfnisses nach körperlicher Sicherheit.

                      [F 04. Prüfungsklausur] 10) Aussagekombination

                      Aussagekombination

                      Welche der folgenden Aussagen beschreibt die Symptome des amnestischen Syndroms (Korsakow) zutreffend:

                      1. Merkfähigkeitsstörung
                      2. Desorientierung
                      3. Paramnesien
                      4. globale Amnesie
                      5. Der Patient füllt Erinnerungslücken durch Konfabulationen.

                        [F 23. Prüfungsklausur] 7) Mehrfachauswahl

                        Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

                        Wählen Sie zwei Antworten!


                        Ein 50-jähriger Mann kommt in Begleitung seiner Ehefrau in Ihre Praxis. Vom psychopathologischen Befund ist ein maniformes Zustandsbild auffällig. Um eine mögliche somatische Ursache auszuschließen, empfehlen Sie eine hausärztliche Untersuchung.

                        Als Ursachen kommen bei der Differenzialdiagnose am ehesten in Frage:

                          [2006/2 - ] 17] Aussagenkombination

                          Welche der folgenden Aussagen zu Symptomen einer depressiven Episode trifft (treffen) zu?

                          1. Das Ausmaß der Symptomatik reicht von leicht gedrückter Stimmung bis zu schwermütigem, scheinbar auswegslosem, versteinertem Nichts-mehr-Fühlen-können.
                          2. Es besteht ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit.
                          3. Erkennbar meist an mangelnder Mimik und Gestik, leiser, zögernder Stimme.
                          4. Frühmorgendliches Erwachen spricht gegen eine Depression.
                          5. Verminderter Appetit ist ein häufiges Symptom.

                          [F 17. Prüfungsklausur] 21) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

                          Zu den Diagnosekriterien einer Demenz (nach ICD-10) gehören:

                          1. Abnahme des Gedächtnisses
                          2. Beeinträchtigung des Denkvermögens (z.B. Urteilsfähigkeit)
                          3. Verminderung der Affektkontrolle
                          4. Abbau höherer kortikaler Funktionen (Aphasie, Apraxie)
                          5. Bestehen der Symptome seit 6 Wochen

                            [F 26. Prüfungsklausur] 1) Aussagenkombination

                            Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

                            Verschiedene körperliche Erkrankungen können mit verschiedenen Symptomen einer Panikattacke einhergehen.

                            Hierzu zählen:

                              1. Hyperthyreose

                              2. Hypoglykämie

                              3. Koronare Herzkrankheit

                              4. Zerebrales Anfallsleiden

                              5. Asthma bronchiale

                              [2008/1 - ] 14] Aussagenkombination

                              Welche der folgenden Aussagen zur geistigen Behinderung treffen zu?

                              1. Menschen mit geistiger Behinderung haben oft eine Mehrfachbehinderung.
                              2. Von einer mittelgradigen Intelligenzminderung (Imbezillität) spricht man bei einem IQ von 85.
                              3. Bei Kindern mit geistiger Behinderung gelingt es heute in über 90% der Fälle die Ursachen zu klären.
                              4. Je schwerer der Grad der geistigen Behinderung, desto häufiger bestehen psychische Störungen und Symptome.
                              5. Zu den präventiven Maßnahmen gegen bestimmte angeborene Intelligenzminderungen ge-hören Schutzimpfungen der Mutter vor Eintritt der Schwangerschaft.

                              [2007/1 - ] 25] Mehrfachauswahl

                              Welche der folgenden Aussagen zur Anpassungsstörung treffen zu?

                              Wählen Sie zwei Antworten!

                                [F 19. Prüfungsklausur] 6) Einfachauswahl

                                Einfachauswahl

                                Ein junger Mann leidet außerhalb seiner familiären Umgebung mit kleinen Gruppen immer unter der Angst, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen und ein peinliches Verhalten zu zeigen.

                                Welche Diagnose liegt am ehesten vor?

                                  [F 19. Prüfungsklausur] 21) Mehrfachauswahl

                                  Mehrfachauswahl

                                  Wählen Sie zwei Antworten.

                                  Welche der folgenden Aussage zum Betreuungsrecht treffen zu?

                                    [F 28. Prüfungsklausur] 25) Aussagenkombination

                                    Welche der folgenden Störungsbilder sind nach ICD-10 den affektiven Störungen zugeordnet?

                                        1. Hypomanie

                                        2. Manie mit psychotischen Symptomen

                                        3. Dysthymia

                                        4. Neurasthenie

                                        5. Zyklothymia

                                      [2009/1 - ] 20] Aussagenkombination

                                      Bei hyperkinetischen Störungen in der Kindheit sind lt. ICD 10 folgende Auffälligkeiten gegeben:

                                      1. Das Störungsbild tritt gewöhnlich in den ersten fünf Lebensjahren auf.
                                      2. Häufig findet man kognitive Beeinträchtigungen.
                                      3. Die Symptome können bis ins Erwachsenenalter persistieren.
                                      4. Sekundäre Komplikationen schließen dissoziales Verhalten ein.
                                      5. Häufig ist ein niedriges Selbstwertgefühl gegeben.

                                      [2006/1 - ] 2] Einfachauswahl

                                      Die Parkinsonkrankheit ist häufig verbunden mit psychischen Störungen, die den motorischen Symptomen vorausgehen können.

                                      Hierbei handelt es sich am häufigsten um:

                                        [2008/2 - ] 8] Aussagenkombination

                                        Welche der folgenden Krankheitsbilder können auch psychogen bedingt sein?

                                        1. Ohnmacht
                                        2. Anfallsgeschehen
                                        3. Herzrhythmusstörungen
                                        4. Lähmung
                                        5. Durchfall

                                        [F 02. Prüfungsklausur] 1) Mehrfachauswahlaufgabe

                                        Mehrfachauswahlaufgabe

                                        Wählen Sie drei Antworten!

                                        Typische verhaltenstherapeutische Interventionstechniken sind:

                                          [F 14. Prüfungsklausur] 16) Aussagenkombination

                                          Aussagenkombination
                                          Welche der folgenden Erkrankungen können am ehesten Ursache für demenzielle Erkrankungen sein?

                                          1. Chronische Intoxikationen
                                          2. Zwangserkrankungen
                                          3. Infektionen
                                          4. Posttraumatische Belastungsstörungen
                                          5. Parkinson-Syndrom