Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 2) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche epidemiologischen Maßzahlen sind Ziffern, die die Morbidität (Krankheit) in einer Bevölkerung beschreiben?

  1. Letalität
  2. Inzidenz
  3. Prävalenz
  4. Mortalität

[B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 3) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen bezüglich Drogen bzw. Drogenabhängigkeit trifft zu?

  1. Halluzinogenrausch wird u. a. beherrscht von optischen Halluzinationen.
  2. Beim Heroinentzug treten die Entzugserscheinungen erst nach einigen Wochen auf.
  3. Während der Intoxikation sind die Pupillen immer verengt.
  4. Cannabis ist häufig Einstiegsdroge für andere Suchterkrankungen.
  5. Bei Halluzinogenen kann es auch mehrere Wochen nach der Einnahme noch zu sog. Echopsychosen kommen.

[B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 6) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Bei einem 55-jährigen Mann besteht ein fortschreitender Verlust intellektueller Fähigkei­ten. Es bestehen Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen, das logische Denken und die Urteilsfähigkeit sind beeinträchtigt. Das Gesamtbild lässt am wahrscheinlichsten schließen auf:

  1. Schizophrenie
  2. Delir
  3. dementielles Syndrom
  4. contusio cerebri (Schädel-Hirn-Trauma)
  5. neurotische Depression

[B 2. Allgemeine Psychopathologie] 10) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Ein psychotischer Patient berichtet mir, dass er seine Gedanken laut hören könne: "Meine Gedanken sprechen mit mir".

Es handelt sich psychopathologisch am ehesten um:

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 17) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für Morbus Pick gilt typischerweise:

    1. Verlust sozialer Fähigkeiten
    2. rasche (frühzeitige) Veränderung der Persönlichkeit
    3. Tod meist nach 2 bis 10 Jahren
    4. optische Halluzinationen

    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 11) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der folgenden Phänomene zählen zu den formalen Denkstörungen?

    1. Ideenflucht
    2. Wahn
    3. Zerfahrenheit
    4. Parathymie

    [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 1) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Optische Halluzinationen in Form kleiner, lebhaft sich bewegender Gebilde sind in erster Linie charakteristisch für folgendes Störungsbild:

      [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 7) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Stoffe gehören zu den illegalen psychotropen Substanzen?

      1. Halluzinogene
      2. Cannabis
      3. Antidepressiva
      4. Kokain

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 18) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der folgenden Aussagen zum Entzugssyndrom bei Abhängigkeit trifft (treffen) zu?

      1. Das Delirium tremens entsteht immer bei abruptem Alkoholentzug.
      2. Das Delirium tremens entsteht in der Regel bei kontinuierlichem Alkoholkonsum.
      3. Die körperlichen Entzugssyndrome können je nach verwendeter Substanz unter­schiedlich sein.
      4. Zur Behandlung der psychischen Symptome des Delirs ist Psychotherapie geboten.

      [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Als Symptome bei Katatonien beobachtet man:

      1. Echolalie
      2. Mutismus
      3. Hyperkinesen
      4. Stupor

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Leichte kognitive Störungen können sich in verminderter geistiger Spannkraft und vorzeitiger Ermüdbakeit ausdrücken, bei sonst leicht zu bewältigenden Tätigkeiten.

      Welche Ursachen kommen in Frage:

      1. Schlafdefizit
      2. HIV-Infektion im Vorstadium einer AIDS-Erkrankung
      3. Vorübergehende Störung nach leichter Allgemeinerkrankung (z.B. grippaler Infekt)
      4. Zustand nach Gehirnerschütterung

      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Von 100 an einer bestimmten Krankheit Erkrankten sterben an dieser Krankheit in einem Jahr 40 Personen.

      Man bezeichnet diese Ziffer als:

      1. Mortalitätsziffer
      2. Morbiditätsziffer
      3. Letalitätsziffer
      4. Inzidenz

      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 8) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der folgenden Aussagen bezüglich der Alkoholhalluzinose treffen zu?

      1. Im Vordergrund stehen typischerweise akustische Halluzinationen.
      2. Es bestehen oft Ängste.
      3. Es besteht typischerweise keine Bewusstseinsstörung.
      4. Die Alkoholhalluzinose kann chronifizieren.

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 28) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Bei einer reversiblen organischen Psychose (Durchgangssyndrom) können folgende psychopathologische Erscheinungen auftreten:

      1. depressiver Verstimmungszustand
      2. Halluzination
      3. Verfolgungswahn
      4. Angst

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 15) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Bei Drogenabhängigkeit beobachtet man:

      1. Echo-Phänomene (flashback) kommen bei Halluzinogenen vor und können noch Wo­chen nach dem letzten Drogenmissbrauch bestehen.
      2. Der Halluzinogenrausch tritt u. a. auf als Form- und Farbhalluzinationen.
      3. Im Halluzinogenrausch können Angst und Panik auftreten.
      4. Heroin macht in der Regel nur psychisch abhängig.
      5. Die Entzugserscheinungen bei Opiatabhängigkeit treten in der Regel 2 bis 4 Tage nach Absetzen der Mittel auf und bestehen in Miosis, Blutdruck- und Temperatur­abfall, Verstopfung und Trägheit.

      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 3) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Was tritt bei einem Delirium tremens am wenigsten wahrscheinlich auf?

        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 21) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Welche Aussage(n) über die organische Persönlichkeitsstörung (Persönlichkeitsveränderung) ist/sind richtig?

        1. Das psychopathologische Querschnittsbild ist jeweils für die entsprechende Grunder­krankung charakteristisch.
        2. Es bestehen häufig Veränderungen in der Affektivität.
        3. Veränderungen im Antrieb kommen häufig vor.
        4. Es besteht immer eine Bewusstseinsstörung.

        [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 21) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Für die Demenz vom Alzheimer-Typ ist typisch:

          [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 14) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Ein Patient berichtet, dass er alle Gegenstände zeitweise verzerrt und verformt sehe. Es liegt am ehesten vor:

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 10) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Typisch für das Bild einer Alkoholhalluzinose sind:

            1. akustische Halluzinationen
            2. Wahnwahrnehmungen
            3. Bewusstseinstrübung
            4. Nesteln

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 6) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussage(n) trifft/treffen zu? Zu den formalen Denkstörungen zählt/zählen:

            1. Haften (Perseveration)
            2. Wahn
            3. Denksperre / Gedankenabreißen
            4. überwertige Idee
            5. Sprachstereotypien

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 12) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussagen treffen für Orientierungsstörungen zu?

            1. Orientierungsstörungen geben häufig Hinweis auf organische Ursachen.
            2. Orientierungsstörungen gehen einher mit Halluzinationen.
            3. Die Orientierung kann zur Zeit, zum Ort, zur Situation und zur Person gestört sein.
            4. Orientierungsstörungen treten oft in Verbindung mit Bewusstseinsstörungen auf.

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 19) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussagen zur epileptischen Wesensänderung trifft (treffen) zu?

            1. Sie kann durch psychische Nebenwirkungen der anfallshemmenden Medikamente überlagert werden.
            2. Sie tritt im Verlauf der Erkrankung bei jedem Epilepsiekranken auf.
            3. Sie ist nur kurze Zeit nach dem Krampfanfall feststellbar.

            [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 7) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Was sind typische Merkmale beim Delirium tremens?

            1. Akustische Halluzinationen
            2. Nesteln
            3. Erhöhte Körpertemperatur
            4. Zeitliche Desorientiertheit
            5. Örtliche Desorientiertheit
            6. Optische Halluzinationen

            [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 9) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Die Einnahme von Heroin bewirkt:

            1. initiale Euphorie
            2. in der Folge Entspannung, aber zum Teil auch Depression oder Verwirrtheit
            3. Pupillenverengung (Miosis), zum Teil auch Atemdepression, Übelkeit und Erbrechen
            4. gesteigerte Leistungsfähigkeit

            [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 11) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Für die Therapie von Alkohol- und Drogen- Missbrauch gilt:

            1. Liegt noch keine Abhängigkeit vor, kann kontrollierter Konsum anstelle von Abstinenz Therapieziel sein.
            2. Bei Missbrauch ohne Abhängigkeit ist eine ambulante Therapie indiziert.
            3. Bei Missbrauch ohne Abhängigkeit ist eine psychotherapeutische Entwöhnungsbehandlung zu empfehlen.
            4. Bei Abhängigkeit sind psychotherapeutische Interventionen in jedem Fall zu unterlassen.
            5. Der Entzug von Alkohol und Drogen ist unter ärztlicher Obhut zu behandeln.

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 5) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche Aussage(n) über organische Psychosyndrome trifft (treffen) zu?

            1. Symptome oder Syndrome, die für akute (reversible) Psychosyndrome kennzeich­nend sind, kommen bei chronischen irreversiblen Formen nicht vor.
            2. Die jeweiligen Grundkrankheiten zeichnen sich durch deutlich voneinander unter­scheidbare psychopathologische Erscheinungsbilder aus.
            3. Das Querschnittsbild lässt häufig keinen Rückschluss auf Reversibilität oder Irrever­sibilität des Syndroms zu.

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 26) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Welche der folgenden Störungen wird beim älteren Menschen differenzialdiagnostisch und am ehesten als hirnorganisches Psychosyndrom verkannt?