Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 1) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche folgende Aussage über die organische Persönlichkeitsänderung (Persönlichkeits- und Verhaltensänderung aufgrund einer Krankheit, Schädigung oder Funktionsstörung des Gehirns) trifft zu?

  1. Die Veränderungen betreffen besonders die Äußerungen der Affekte, Bedürfnisse und Impulse.
  2. Aufgrund des psychopathologischen Querschnitts kann in der Regel sehr zuver­läs­sig auf die Art der zugrunde liegenden Hirnerkrankung geschlossen werden.
  3. Es besteht immer eine deutliche Bewusstseinseintrübung.

[B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 16) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Die Huntington-Erkrankung zeigt folgende Auffälligkeiten:

  1. Beginn meist 35.- 50. Lebensjahr
  2. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen.
  3. Die Vererbung liegt bei ca. 50%.
  4. Die Erkrankten zeigen unwillkürlich zuckende Bewegungen.
  5. Die kognitiven Leistungen mindern sich fortschreitend.

[B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 5) Einfachfachauswahl

Einfachauswahl

Bei einer 50-jährigen Frau besteht ein fortschreitender Verlust intellektueller Fähigkeiten. Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen lassen sich nachweisen. Das logische Denken und die Urteilsfähigkeit sind beeinträchtigt. Das Gesamtbild lässt am wahrscheinlichsten schließen auf:

    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 6) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der folgenden Aussage(n) trifft/treffen zu? Zu den formalen Denkstörungen zählt/zählen:

    1. Haften (Perseveration)
    2. Wahn
    3. Denksperre / Gedankenabreißen
    4. überwertige Idee
    5. Sprachstereotypien

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 25) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Zoenästhesien sind:

      [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 1) Mehrfachauswahl

      Mehrfachauswahl

      Wählen Sie drei Antworten.

      Unter formalen Denkstörungen versteht man:

        [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 4) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den quantitativen Bewusstseinsstörungen zählen:

        1. Bewusstseinseinengung
        2. Somnolenz
        3. Verschiebung
        4. Sopor
        5. Bewusstseinstrübung

        [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 4) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Für die Antriebsstörungen trifft/treffen zu:

        1. Antriebsstörungen sind differenzialdiagnostisch meist wenig richtungweisend.
        2. Antriebsstörungen treten bei neurotischen Störungen nicht auf.
        3. Antriebsstörungen sind typisch für körperlich begründete Psychosen.
        4. Schizophrenien sind typischerweise mit Antriebsstörungen verbunden.
        5. Antriebsstörungen sind typische Merkmale einer organischen Persönlichkeitsveränderung.

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 20) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Der Delta Alkoholikertypus hat folgende Suchtkennzeichen:

        1. Kontrollverlust
        2. Fähigkeit zur Abstinenz
        3. kontinuierlicher Alkoholkonsum
        4. Entzugserscheinungen

        [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 7) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Projektive Tests:

        1. gehören zu den leistungsdiagnostischen Verfahren.
        2. liefern vor allem Einblicke in das emotionale Erleben und die Persönlichkeit der Testperson.
        3. haben eine größere Bandbreite, aber geringere Zuverlässigkeit als psychometrische Tests.

        [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 8) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Welche Aussage(n) eines Patienten beschreibt/beschreiben am wahrscheinlichsten eine Wahnwahrnehmung?

        1. Ich werde gelenkt und hypnotisiert. Auch ich kann andere Menschen hypnotisie­ren.
        2. Nachbarn verursachen durch moderne Apparate in meinem Körper elektrische Ströme, die immer wieder in Wellen kommen.
        3. Ich werde von bestimmten mir unbekannten Leuten wie ein Roboter gelenkt und ge­leitet.
        4. Ich sah einen schwarzen Engel, den sonst niemand sah und der umgekehrt in den Bäumen des Parks hing.
        5. Das Firmenschild wurde mit grüner Farbe angestrichen. Ich wusste sofort, dass man mich auf diese Weise prüfen will.

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 13) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Die Alkoholismus-Typen nach Jellinek zeigen folgende charakteristische Merkmale:

        1. Der Alpha-Typ zeigt zeitweise psychische Abhängigkeit, er hat keinen Kontrollverlust, die Fähigkeit zur Abstinenz ist erhalten.
        2. Der Beta-Typ zeigt übermäßigen, jedoch nicht regelmäßigen Alkoholkonsum (Gelegenheitstrinker).
        3. Der Gamma-Typ hat Kontrollverlust.
        4. Delta-Alkoholiker haben keinen Kontrollverlust, sind jedoch unfähig zur Abstinenz und es besteht eine körperliche Abhängigkeit.

        [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 2) Mehrfachauswahl

        Mehrfachauswahl

        Wählen Sie drei Antworten.

        Der Patient klagt, man nehme ihm die Gedanken weg, zwinge ihn, gegen seinen Willen bestimmte Bewegungen auszuführen. Außerdem gebe man Strom oder elektrische Wellen durch seinen Körper, er vermute, mit einem Apparat. Es liegt am ehesten vor:

          [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 22) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Das Depersonalisationssyndrom kann vorkommen:

          1. bei Entfremdungsdepressionen
          2. bei Schockerlebnissen
          3. bei Intoxikationen
          4. bei Epilepsie
          5. im Einschlafstadium

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 25) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Optische Halluzinationen können vorkommen bei:

          1. Encephalitis
          2. Hirntraumen
          3. Alkoholrausch
          4. Epilepsie
          5. Benzodiazepinentzug

          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 28) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Bei einer reversiblen organischen Psychose (Durchgangssyndrom) können folgende psychopathologische Erscheinungen auftreten:

          1. depressiver Verstimmungszustand
          2. Halluzination
          3. Verfolgungswahn
          4. Angst

          [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 13) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Ein fieberkranker Junge verkennt die Nebelschwaden als "Erlkönig", der nach ihm greift und ihn holen will. Diese Wahrnehmungsstörung wird am besten mit dem folgendem psychopathologischen Begriff erfasst:

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 17) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Für Morbus Pick gilt typischerweise:

            1. Verlust sozialer Fähigkeiten
            2. rasche (frühzeitige) Veränderung der Persönlichkeit
            3. Tod meist nach 2 bis 10 Jahren
            4. optische Halluzinationen

            [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 7) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Was sind typische Merkmale beim Delirium tremens?

            1. Akustische Halluzinationen
            2. Nesteln
            3. Erhöhte Körpertemperatur
            4. Zeitliche Desorientiertheit
            5. Örtliche Desorientiertheit
            6. Optische Halluzinationen

            [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 3) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Von 100 an einer bestimmten Krankheit Erkrankten sterben an dieser Krankheit in einem Jahr 40 Personen.

            Man bezeichnet diese Ziffer als:

            1. Mortalitätsziffer
            2. Morbiditätsziffer
            3. Letalitätsziffer
            4. Inzidenz

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 10) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Typisch für das Bild einer Alkoholhalluzinose sind:

            1. akustische Halluzinationen
            2. Wahnwahrnehmungen
            3. Bewusstseinstrübung
            4. Nesteln

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 12) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Erscheinungen können bei einem Aids- Erkrankten auftreten?

            1. Persönlichkeitsveränderung
            2. Delirantes Syndrom
            3. Halluzinationen
            4. Demenz

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 19) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussagen zur epileptischen Wesensänderung trifft (treffen) zu?

            1. Sie kann durch psychische Nebenwirkungen der anfallshemmenden Medikamente überlagert werden.
            2. Sie tritt im Verlauf der Erkrankung bei jedem Epilepsiekranken auf.
            3. Sie ist nur kurze Zeit nach dem Krampfanfall feststellbar.

            [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            In Bezug auf das chronische organische Psychosyndrom (Demenz) trifft zu:

            1. Die persistierende (bleibende) organisch psychische Störung ist eine Erscheinungs­form irreversibler organischer Psychosyndrome.
            2. Die Demenz ist eine Erscheinungsform chronisch organischer Psychosyndrome.
            3. Organische Persönlichkeitsveränderungen treten in der Regel plötzlich ein.
            4. Gedächtnis- und Orientierungsstörungen gehören zu den Leitsymptomen der chro­nisch hirnorganischen Psychosyndrome.
            5. Chronische hirnorganische Psychosyndrome sind immer auf eine vererbte anlagege­mäße Disposition zurückzuführen.

            [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche Aussagen sind in Bezug auf das Delir richtig?

            1. Ein Ausschlusskriterium sind optische Halluzinationen.
            2. Die Mindestdauer beträgt mehr als 6 Monate.
            3. Diagnostische Kriterien sind: Bewusstseinstrübung, Desorientiertheit und vege­ta­tive Symptome.
            4. Das Delir tritt plötzlich auf und wird zu den akuten, körperlich begründbaren Psy­cho­sen gerechnet.

            [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 12) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Wo ist die Gefahr der Abhängigkeit nicht gegeben?

              [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 26) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Aussage trifft zur Entwöhnungsbehandlung von Suchtkranken zu?

              1. Die Entwöhnungsbehandlung beschränkt sich realistischerweise auf die Vorsatzbildung zur Abstinenz.
              2. Die stationäre Entwöhnungsbehandlung dauert nach wie vor 9 bis 12 Monate.
              3. Der Patient ist mit Abklingen der körperlichen Entzugssymptome praktisch entwöhnt.
              4. Die Entwöhnungsbehandlung muss auf die individuellen Ursachen und Entstehungsbedingungen der Suchtkrankheit eingehen.
              5. Oberstes Prinzip ist die Abschreckung durch Aversionstherapie.

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 10) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Merkmale körperlich begründbarer Psychosen sind:

              1. Desorientiertheit
              2. Gedächtnisverlust
              3. Bewusstseinsstörung