Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 2. Allgemeine Psychopathologie] 14) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Ein Patient berichtet, dass er alle Gegenstände zeitweise verzerrt und verformt sehe. Es liegt am ehesten vor:

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 17) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für die Verbreitung des Alkoholismus in der BRD gilt:

    1. Die Prävalenz liegt bei mehreren Prozent (3-5%).
    2. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
    3. Die Kinder von Alkoholabhängigen sind geringer gefährdet, an einer Alkoholkrank­heit zu erkranken.

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 19) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der folgenden Aussagen zur epileptischen Wesensänderung trifft (treffen) zu?

    1. Sie kann durch psychische Nebenwirkungen der anfallshemmenden Medikamente überlagert werden.
    2. Sie tritt im Verlauf der Erkrankung bei jedem Epilepsiekranken auf.
    3. Sie ist nur kurze Zeit nach dem Krampfanfall feststellbar.

    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 1) Mehrfachauswahl

    Mehrfachauswahl

    Wählen Sie drei Antworten.

    Unter formalen Denkstörungen versteht man:

      [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 5) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Bei einem Delir ist charakteristisch:

      1. Schwitzen
      2. Gedankeneingebung
      3. Tremor
      4. optische Halluzinationen
      5. motorische Unruhe

      [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 1) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Optische Halluzinationen in Form kleiner, lebhaft sich bewegender Gebilde sind in erster Linie charakteristisch für folgendes Störungsbild:

        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 25) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Was ist für die Katatonie am wenigsten charakteristisch?

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 27) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Ein nicht bewusstseinsgestörter Patient mit einer seit Jahren bestehenden Alkoholabhän­gigkeit berichtet beim Arzt, dass er in letzter Zeit ihn grob und unflätig beschimpfende und bedrohende Stimmen – z. T. auch im Chor – höre.

          Diagnostisch handelt es sich dabei am ehesten um ein(e):

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 7) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Was ist kennzeichnend für psychoseähnliche Zustände, die durch körperliche Ursachen bedingt sind (exogene Psychosen)?

            1. Krankhafte körperliche Befunde im Zusammenhang mit den psychischen Auffällig­keiten
            2. Es ist immer eine Bewusstseinstrübung vorhanden.
            3. Halluzinationen fehlen immer.
            4. Der Zustand tritt familiär gehäuft auf.
            5. Der Zustand dauert mindestens 6 Monate an.

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 3) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Als Symptome bei Katatonien beobachtet man:

            1. Echolalie
            2. Mutismus
            3. Hyperkinesen
            4. Stupor

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 21) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche Aussage(n) über die organische Persönlichkeitsstörung (Persönlichkeitsveränderung) ist/sind richtig?

            1. Das psychopathologische Querschnittsbild ist jeweils für die entsprechende Grunder­krankung charakteristisch.
            2. Es bestehen häufig Veränderungen in der Affektivität.
            3. Veränderungen im Antrieb kommen häufig vor.
            4. Es besteht immer eine Bewusstseinsstörung.

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 18) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussagen zum Entzugssyndrom bei Abhängigkeit trifft (treffen) zu?

            1. Das Delirium tremens entsteht immer bei abruptem Alkoholentzug.
            2. Das Delirium tremens entsteht in der Regel bei kontinuierlichem Alkoholkonsum.
            3. Die körperlichen Entzugssyndrome können je nach verwendeter Substanz unter­schiedlich sein.
            4. Zur Behandlung der psychischen Symptome des Delirs ist Psychotherapie geboten.

            [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 13) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Wobei handelt es sich um eine exogene Psychose?

            1. Schizophrenie
            2. Delir
            3. Progressive Paralyse
            4. Manie

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 4) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Beim Alkoholdelir kommt es häufig zu:

            1. vermehrter Suggestibilität
            2. systematisiertem Wahn
            3. optischen Halluzinationen
            4. Hyperhidrosis (vermehrte Schweißsekretion)
            5. Bewusstseinsstörungen

            [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 6) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Bei einem 55-jährigen Mann besteht ein fortschreitender Verlust intellektueller Fähigkei­ten. Es bestehen Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen, das logische Denken und die Urteilsfähigkeit sind beeinträchtigt. Das Gesamtbild lässt am wahrscheinlichsten schließen auf:

            1. Schizophrenie
            2. Delir
            3. dementielles Syndrom
            4. contusio cerebri (Schädel-Hirn-Trauma)
            5. neurotische Depression

            [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 13) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Der schleichende Entzug ist bei Abhängigkeit von folgender Psychostimulanzie (Suchtmittel) in jedem Fall geboten:

              [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 3) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Was tritt bei einem Delirium tremens am wenigsten wahrscheinlich auf?

                [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 17) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Ein Korsakow-Syndrom kann auftreten:

                1. bei chronischem Alkoholismus
                2. nach schweren gedeckten Schädel-Hirn-Traumen
                3. als akutes und rasch intermittierendes (wechselndes) Krankheitsbild
                4. bei Hirnschädigungen, z.B. nach Kohlenmonoxidvergiftungen
                5. typischerweise nach psychischen Traumen

                [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 28) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Was ist am wenigsten charakteristisch für das Alkoholentzugsdelir?

                  [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 5) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Durch die alkoholabhängige Suchterkrankung sind in der BRD betroffen:

                    [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 2) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Was ist differenzialdiagnostisch in Betracht zu ziehen?

                    Ein junger Mann kommt in Ihre Praxis, er klagt plötzlich über Übelkeit und ihm wird schwindlig.

                    1. Magen-Darm-Erkrankung
                    2. Hirntumor
                    3. Kreislaufstörung
                    4. Intoxikation

                    [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussagen sind in Bezug auf das Delir richtig?

                    1. Ein Ausschlusskriterium sind optische Halluzinationen.
                    2. Die Mindestdauer beträgt mehr als 6 Monate.
                    3. Diagnostische Kriterien sind: Bewusstseinstrübung, Desorientiertheit und vege­ta­tive Symptome.
                    4. Das Delir tritt plötzlich auf und wird zu den akuten, körperlich begründbaren Psy­cho­sen gerechnet.

                    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 25) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Zoenästhesien sind:

                      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 27) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Zu einer schweren irreversiblen Demenz kommt es am häufigsten bei:

                        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 5) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Das Delirium tremens:

                        1. ist insgesamt seltener als die Alkoholhalluzinose.
                        2. ist u. a. gekennzeichnet durch szenische Halluzinationen.
                        3. findet sich nicht selten schon als Folge eines einmaligen Alkoholexzesses.
                        4. ist gekennzeichnet durch vegetative Störungen.
                        5. führt unbehandelt in einer relativ hohen Zahl der Fälle zum Tode.

                        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 17) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Für Morbus Pick gilt typischerweise:

                        1. Verlust sozialer Fähigkeiten
                        2. rasche (frühzeitige) Veränderung der Persönlichkeit
                        3. Tod meist nach 2 bis 10 Jahren
                        4. optische Halluzinationen

                        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 2) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Ein Delir ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

                        1. optische Halluzinationen
                        2. motorische Unruhe
                        3. Desorientiertheit
                        4. vegetative Symptomatik
                        5. Suizidtendenzen

                        [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 8) Mehfachauswahl

                        Mehrfachauswahl

                        Wählen Sie drei Antworten.

                        Zur psychiatrischen Erst-Untersuchung zählt zwingend: