Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 14) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Für die Art des Entzugs bzw. der Entwöhnung gilt in der Regel:

  1. Cannabis ist abrupt abzusetzen.
  2. Barbiturate sind langsam auszuschleichen.
  3. Benzodiazepine sind langsam auszuschleichen.
  4. Nikotin ist abrupt abzusetzen.
  5. Halluzinogene sind abrupt abzusetzen.

[B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der folgenden Symptome stehen in erster Linie für eine Körperlich verursachte Erkrankung?

  1. Kurzdauernde Bewusstlosigkeit
  2. Störungen der Orientiertheit
  3. Rededrang und Ideenflucht in Verbindung mit Hochstimmung
  4. Kommentierende Stimmen in Verbindung mit Gedankeneingebung
  5. Anhaltende Wortfindungsstörungen

[B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 11) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussagen in Bezug auf die Alkoholhalluzinose sind richtig?

  1. Es findet sich typischerweise keine Bewusstseinsstörung.
  2. Es kommt sehr häufig zu Orientierungsstörungen.
  3. Störungen der Psychomotorik bestimmen in der Regel nicht das klinische Bild.
  4. Typisch sind Halluzinationen optischer Art.
  5. Wahnhafte Verarbeitung der Halluzinationen kommt vor.

[B 2. Allgemeine Psychopathologie] 8) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussage(n) eines Patienten beschreibt/beschreiben am wahrscheinlichsten eine Wahnwahrnehmung?

  1. Ich werde gelenkt und hypnotisiert. Auch ich kann andere Menschen hypnotisie­ren.
  2. Nachbarn verursachen durch moderne Apparate in meinem Körper elektrische Ströme, die immer wieder in Wellen kommen.
  3. Ich werde von bestimmten mir unbekannten Leuten wie ein Roboter gelenkt und ge­leitet.
  4. Ich sah einen schwarzen Engel, den sonst niemand sah und der umgekehrt in den Bäumen des Parks hing.
  5. Das Firmenschild wurde mit grüner Farbe angestrichen. Ich wusste sofort, dass man mich auf diese Weise prüfen will.

[B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 15) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Welches Symptom ist bei einem chronsichen Verlauf beim Alkoholismus ist am wenigsten wahrscheinlich?

    [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 24) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Das Delirium tremens weist häufig folgende Symptome auf:

    1. erhöhte Suggestibilität
    2. systematischen Wahn
    3. Denkstörungen
    4. Affektstörungen
    5. Vitalstörungen
    6. illusionäre Verkennung

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 9) Aussagenkombination

      Für den Hamburg-Wechsler-Intelligenztest (HaWI) gilt:

      1. Verbalteil und Handlungsteil werden unterschieden.
      2. Er ist das weltweit am meisten verwendete Verfahren zur Messung der Intelligenz.
      3. Die Objektivität beim HaWI-Test ist umstritten.
      4. Die sozialen Einstellungen der Probanden werden getestet.
      5. Die subjektive Deutung des Testenden steht im Vordergrund.

      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 22) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Die Alkoholhalluzinose zeichnet sich aus durch:

      1. den meist chronischen Verlauf
      2. akustische Halluzinationen
      3. Angstzustände
      4. Bewusstseinsminderung
      5. Orientierungsstörungen

      [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der folgenden Aussagen bezüglich Drogen bzw. Drogenabhängigkeit trifft zu?

      1. Halluzinogenrausch wird u. a. beherrscht von optischen Halluzinationen.
      2. Beim Heroinentzug treten die Entzugserscheinungen erst nach einigen Wochen auf.
      3. Während der Intoxikation sind die Pupillen immer verengt.
      4. Cannabis ist häufig Einstiegsdroge für andere Suchterkrankungen.
      5. Bei Halluzinogenen kann es auch mehrere Wochen nach der Einnahme noch zu sog. Echopsychosen kommen.

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 8) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der nachfolgenden Feststellungen treffen zu?

      1. Hirnorganisch bedingte Krankheiten sind immer direkt zu erkennen.
      2. Störungen der Orientiertheit zur Zeit und zum Ort sind immer hochgradig verdäch­tig auf eine hirnorganische Ursache.
      3. Bei hirnorganisch bedingten Erkrankungen bleibt die Orientiertheit im Zeitraster so gut wie immer vollständig erhalten.
      4. Bewusstseinstrübung und Bewusstlosigkeit sind häufig hirnorganische Symptome.
      5. Psychosebedingte psychische Auffälligkeiten haben nie Ähnlichkeit mit hirnorgani­schen Störungen.

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 10) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Merkmale körperlich begründbarer Psychosen sind:

      1. Desorientiertheit
      2. Gedächtnisverlust
      3. Bewusstseinsstörung

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 18) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Beim organischen Psychosyndrom aufgrund einer schweren Gehirnerschütterung (commotio cerebri):

      1. geht häufig eine Bewusstlosigkeit voraus.
      2. besteht häufig eine retrograde Amnesie.
      3. kommt es häufig zur Ausprägung einer neurologischen Symptomatik.
      4. kann es zu irreversiblen Schädigungen kommen.

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 25) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Was ist für die Katatonie am wenigsten charakteristisch?

        [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 7) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Welche Stoffe gehören zu den illegalen psychotropen Substanzen?

        1. Halluzinogene
        2. Cannabis
        3. Antidepressiva
        4. Kokain

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 16) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Kennzeichnend für den pathologischen Rausch ist:

        1. Einnahme einer pathologisch gesteigerten Trinkmenge
        2. im Regelfall Übergang in ein manifestes Alkoholdelir
        3. Auftreten psychopathologischer Symptome wie z.B. Situationsverkennung
        4. deutliche Passivität

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 20) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Der Delta Alkoholikertypus hat folgende Suchtkennzeichen:

        1. Kontrollverlust
        2. Fähigkeit zur Abstinenz
        3. kontinuierlicher Alkoholkonsum
        4. Entzugserscheinungen

        [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 12) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Wo ist die Gefahr der Abhängigkeit nicht gegeben?

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 3) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Was tritt bei einem Delirium tremens am wenigsten wahrscheinlich auf?

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 1) Mehrfachauswahl

            Mehrfachauswahl

            Wählen Sie drei Antworten.

            Unter formalen Denkstörungen versteht man:

              [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 2) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Welche psychische Störung ist nicht bezeichnend für das Korsakow- Syndrom?

              „Richtig“ ist diejenige Antwort, die - gemäß der Frage - NICHT zutreffend ist.

                [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 19) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Typisches Symptom des Morphinrausches ist/sind:

                  [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 9) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Die Einnahme von Heroin bewirkt:

                  1. initiale Euphorie
                  2. in der Folge Entspannung, aber zum Teil auch Depression oder Verwirrtheit
                  3. Pupillenverengung (Miosis), zum Teil auch Atemdepression, Übelkeit und Erbrechen
                  4. gesteigerte Leistungsfähigkeit

                  [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 5) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Durch die alkoholabhängige Suchterkrankung sind in der BRD betroffen:

                    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 24) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Eine Ehefrau kommt mit ihrem 67 Jahre alten Mann in die Praxis. Sie berichtet, dass er seit ungefähr einem Jahr zunehmend vergesslich sei. Tagsüber wirke er oft bedrückt und nehme wenig Anteil, dafür sei er nachts eher aktiv. Einmal habe er nachts Einbrecher in der Wohnung gewähnt und sich mit einem Stuhl bewaffnet. Der Ehemann selbst meint, dass seine Frau übertreibe. Lediglich Namen und Telefonnummern müsse er sich jetzt schon oft aufschreiben, den Schlüssel habe er wohl einige Male verlegt.

                    Welche Störung liegt am ehesten vor?

                      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 18) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche der nachfolgend aufgeführten Beobachtungen sprechen für eine Alkoholkrankheit?

                      1. Verschiedene interessante Aktivitäten
                      2. Bemerkenswerter Persönlichkeitsabbau
                      3. Beobachtung von heimlichem Trinken
                      4. Steigerung der Vigilanz (Wachheit, Aufmerksamkeit)
                      5. Zeitweiliges aggressives Imponiergehabe im Wechsel mit Selbstmitleid und Schuldgefühlen

                      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 15) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Bei Drogenabhängigkeit beobachtet man:

                      1. Echo-Phänomene (flashback) kommen bei Halluzinogenen vor und können noch Wo­chen nach dem letzten Drogenmissbrauch bestehen.
                      2. Der Halluzinogenrausch tritt u. a. auf als Form- und Farbhalluzinationen.
                      3. Im Halluzinogenrausch können Angst und Panik auftreten.
                      4. Heroin macht in der Regel nur psychisch abhängig.
                      5. Die Entzugserscheinungen bei Opiatabhängigkeit treten in der Regel 2 bis 4 Tage nach Absetzen der Mittel auf und bestehen in Miosis, Blutdruck- und Temperatur­abfall, Verstopfung und Trägheit.

                      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 8) Mehfachauswahl

                      Mehrfachauswahl

                      Wählen Sie drei Antworten.

                      Zur psychiatrischen Erst-Untersuchung zählt zwingend:

                        [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 28) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Bei einer reversiblen organischen Psychose (Durchgangssyndrom) können folgende psychopathologische Erscheinungen auftreten:

                        1. depressiver Verstimmungszustand
                        2. Halluzination
                        3. Verfolgungswahn
                        4. Angst