Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 28) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Bei einer reversiblen organischen Psychose (Durchgangssyndrom) können folgende psychopathologische Erscheinungen auftreten:

  1. depressiver Verstimmungszustand
  2. Halluzination
  3. Verfolgungswahn
  4. Angst

[B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 17) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Für die Verbreitung des Alkoholismus in der BRD gilt:

  1. Die Prävalenz liegt bei mehreren Prozent (3-5%).
  2. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
  3. Die Kinder von Alkoholabhängigen sind geringer gefährdet, an einer Alkoholkrank­heit zu erkranken.

[B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 26) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Welche der folgenden Störungen wird beim älteren Menschen differenzialdiagnostisch und am ehesten als hirnorganisches Psychosyndrom verkannt?

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 5) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussage(n) über organische Psychosyndrome trifft (treffen) zu?

    1. Symptome oder Syndrome, die für akute (reversible) Psychosyndrome kennzeich­nend sind, kommen bei chronischen irreversiblen Formen nicht vor.
    2. Die jeweiligen Grundkrankheiten zeichnen sich durch deutlich voneinander unter­scheidbare psychopathologische Erscheinungsbilder aus.
    3. Das Querschnittsbild lässt häufig keinen Rückschluss auf Reversibilität oder Irrever­sibilität des Syndroms zu.

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 21) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussage(n) über die organische Persönlichkeitsstörung (Persönlichkeitsveränderung) ist/sind richtig?

    1. Das psychopathologische Querschnittsbild ist jeweils für die entsprechende Grunder­krankung charakteristisch.
    2. Es bestehen häufig Veränderungen in der Affektivität.
    3. Veränderungen im Antrieb kommen häufig vor.
    4. Es besteht immer eine Bewusstseinsstörung.

    [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 11) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für die Therapie von Alkohol- und Drogen- Missbrauch gilt:

    1. Liegt noch keine Abhängigkeit vor, kann kontrollierter Konsum anstelle von Abstinenz Therapieziel sein.
    2. Bei Missbrauch ohne Abhängigkeit ist eine ambulante Therapie indiziert.
    3. Bei Missbrauch ohne Abhängigkeit ist eine psychotherapeutische Entwöhnungsbehandlung zu empfehlen.
    4. Bei Abhängigkeit sind psychotherapeutische Interventionen in jedem Fall zu unterlassen.
    5. Der Entzug von Alkohol und Drogen ist unter ärztlicher Obhut zu behandeln.

    [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 4) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Dämmerzustände können bei folgenden Krankheiten vorkommen:

    1. Epilepsie
    2. fieberhafte Erkrankung
    3. Schädel-Hirn-Trauma

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 20) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Zu den formalen Denkstörungen gehören:

    1. Ideenflucht
    2. Logorrhoe
    3. Denkhemmung
    4. Manie
    5. Halluzinationen

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 8) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der nachfolgenden Feststellungen treffen zu?

    1. Hirnorganisch bedingte Krankheiten sind immer direkt zu erkennen.
    2. Störungen der Orientiertheit zur Zeit und zum Ort sind immer hochgradig verdäch­tig auf eine hirnorganische Ursache.
    3. Bei hirnorganisch bedingten Erkrankungen bleibt die Orientiertheit im Zeitraster so gut wie immer vollständig erhalten.
    4. Bewusstseinstrübung und Bewusstlosigkeit sind häufig hirnorganische Symptome.
    5. Psychosebedingte psychische Auffälligkeiten haben nie Ähnlichkeit mit hirnorgani­schen Störungen.

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 23) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Ein Mann steht an einem Taxistand und sieht, wie ein Passant einen Hund an der Leine führt. Der Mann sagt, dies sei ein klares Zeichen, dass mit den Taxen etwas nicht in Ord­nung sei und von ihnen Bedrohung ausgehe. Es handelt sich am ehesten um:

    1. illusionäre Verkennung
    2. Wahnwahrnehmung
    3. Wahnidee
    4. Wahneinfall
    5. Halluzination

    [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussagen sind in Bezug auf das Delir richtig?

    1. Ein Ausschlusskriterium sind optische Halluzinationen.
    2. Die Mindestdauer beträgt mehr als 6 Monate.
    3. Diagnostische Kriterien sind: Bewusstseinstrübung, Desorientiertheit und vege­ta­tive Symptome.
    4. Das Delir tritt plötzlich auf und wird zu den akuten, körperlich begründbaren Psy­cho­sen gerechnet.

    [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 21) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für den Alkoholismus in Deutschland trifft zu:

    1. Die Prävalenz liegt bei mehreren Prozenten.
    2. Es sind mehr Männer als Frauen betroffen.
    3. Gefährdet sind besonders ungelernte Arbeiter und Freiberufler.

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 11) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Begriffe gibt es noch für "exogene Störung" ?

    1. Organisches Psychosyndrom
    2. Körperlich begründbare Psychose
    3. Hirnorganische Psychose
    4. Symptomatische Psychose

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 16) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Die Huntington-Erkrankung zeigt folgende Auffälligkeiten:

    1. Beginn meist 35.- 50. Lebensjahr
    2. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen.
    3. Die Vererbung liegt bei ca. 50%.
    4. Die Erkrankten zeigen unwillkürlich zuckende Bewegungen.
    5. Die kognitiven Leistungen mindern sich fortschreitend.

    [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 2) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche epidemiologischen Maßzahlen sind Ziffern, die die Morbidität (Krankheit) in einer Bevölkerung beschreiben?

    1. Letalität
    2. Inzidenz
    3. Prävalenz
    4. Mortalität

    [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 28) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Was ist am wenigsten charakteristisch für das Alkoholentzugsdelir?

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 9) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Merkmale körperlich begründbarer Psychosen sind:

      1. Gedächtnisverlust
      2. Desorientiertheit
      3. Bewusstseinsstörung

      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 14) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Als wissenschaftliche Kriterien für psychologische Tests gelten:

      1. Objektivität
      2. Reliabilität
      3. Validität

      [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der folgenden Aussagen bezüglich Drogen bzw. Drogenabhängigkeit trifft zu?

      1. Halluzinogenrausch wird u. a. beherrscht von optischen Halluzinationen.
      2. Beim Heroinentzug treten die Entzugserscheinungen erst nach einigen Wochen auf.
      3. Während der Intoxikation sind die Pupillen immer verengt.
      4. Cannabis ist häufig Einstiegsdroge für andere Suchterkrankungen.
      5. Bei Halluzinogenen kann es auch mehrere Wochen nach der Einnahme noch zu sog. Echopsychosen kommen.

      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 24) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Symptome einer durch Medikamente ausgelösten Psychose können sein:

      1. Euphorie
      2. Ekstase
      3. Halluzinationen
      4. Angst
      5. Verworrenheit

      [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 6) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      In Bezug auf das chronische organische Psychosyndrom (Demenz) trifft zu:

      1. Die persistierende (bleibende) organisch psychische Störung ist eine Erscheinungs­form irreversibler organischer Psychosyndrome.
      2. Die Demenz ist eine Erscheinungsform chronisch organischer Psychosyndrome.
      3. Organische Persönlichkeitsveränderungen treten in der Regel plötzlich ein.
      4. Gedächtnis- und Orientierungsstörungen gehören zu den Leitsymptomen der chro­nisch hirnorganischen Psychosyndrome.
      5. Chronische hirnorganische Psychosyndrome sind immer auf eine vererbte anlagege­mäße Disposition zurückzuführen.

      [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 2) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welche psychische Störung ist nicht bezeichnend für das Korsakow- Syndrom?

      „Richtig“ ist diejenige Antwort, die - gemäß der Frage - NICHT zutreffend ist.

        [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 9) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Eine Diagnose stützt sich auf:

        1. Beobachtung psychopathologischer Phänomene
        2. Aussagen der Patienten / der Patientin
        3. die Anamnese
        4. mögliche Testergebnisse
        5. Ausschluss anderer Krankheitsbilder (Differenzialdiagnose)

        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 17) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Für Morbus Pick gilt typischerweise:

        1. Verlust sozialer Fähigkeiten
        2. rasche (frühzeitige) Veränderung der Persönlichkeit
        3. Tod meist nach 2 bis 10 Jahren
        4. optische Halluzinationen

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 15) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Welches Symptom ist bei einem chronsichen Verlauf beim Alkoholismus ist am wenigsten wahrscheinlich?

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 25) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Optische Halluzinationen können vorkommen bei:

          1. Encephalitis
          2. Hirntraumen
          3. Alkoholrausch
          4. Epilepsie
          5. Benzodiazepinentzug

          [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 4) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den quantitativen Bewusstseinsstörungen zählen:

          1. Bewusstseinseinengung
          2. Somnolenz
          3. Verschiebung
          4. Sopor
          5. Bewusstseinstrübung

          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 12) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Was ist für das Korsakow-Syndrom charakteristisch? Wählen Sie drei Antworten.