Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 5) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Bei einem Delir ist charakteristisch:

  1. Schwitzen
  2. Gedankeneingebung
  3. Tremor
  4. optische Halluzinationen
  5. motorische Unruhe

[B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 2) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Welche psychische Störung ist nicht bezeichnend für das Korsakow- Syndrom?

„Richtig“ ist diejenige Antwort, die - gemäß der Frage - NICHT zutreffend ist.

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 14) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der folgenden Erkrankungen kommen bei Vorliegen eines paranoid-halluzinatorischen Syndroms differenzialdiagnostisch als Ursache in Frage?

    1. Gehirnhautentzündung (Enzephalitis)
    2. Epileptische Psychose
    3. Drogenkonsum
    4. Pareidolie

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 13) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Ein Patient hat nach einem Autounfall ein gedecktes Schädel-Hirn-Trauma (keine offene Verletzung) erlitten. Nach Wiedererlangen des Bewusstseins fallen dem Patienten Störungen auf, die auch nach Angaben der Angehörigen vor dem Unfall nicht bestanden. 

    Welche der folgenden Störungen, die bei dem Patienten nach dem Unfall erstmals auftraten, sind eindeutig reversibel?

    1. Gedächtnisstörung
    2. Initiativeverlust
    3. Verlangsamung des Gedankenablaufs
    4. Halluzinationen

    [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 28) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Was ist am wenigsten charakteristisch für das Alkoholentzugsdelir?

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 12) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche der folgenden Erscheinungen können bei einem Aids- Erkrankten auftreten?

      1. Persönlichkeitsveränderung
      2. Delirantes Syndrom
      3. Halluzinationen
      4. Demenz

      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 17) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Ein Korsakow-Syndrom kann auftreten:

      1. bei chronischem Alkoholismus
      2. nach schweren gedeckten Schädel-Hirn-Traumen
      3. als akutes und rasch intermittierendes (wechselndes) Krankheitsbild
      4. bei Hirnschädigungen, z.B. nach Kohlenmonoxidvergiftungen
      5. typischerweise nach psychischen Traumen

      [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 8) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Aussage(n) eines Patienten beschreibt/beschreiben am wahrscheinlichsten eine Wahnwahrnehmung?

      1. Ich werde gelenkt und hypnotisiert. Auch ich kann andere Menschen hypnotisie­ren.
      2. Nachbarn verursachen durch moderne Apparate in meinem Körper elektrische Ströme, die immer wieder in Wellen kommen.
      3. Ich werde von bestimmten mir unbekannten Leuten wie ein Roboter gelenkt und ge­leitet.
      4. Ich sah einen schwarzen Engel, den sonst niemand sah und der umgekehrt in den Bäumen des Parks hing.
      5. Das Firmenschild wurde mit grüner Farbe angestrichen. Ich wusste sofort, dass man mich auf diese Weise prüfen will.

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 11) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Begriffe gibt es noch für "exogene Störung" ?

      1. Organisches Psychosyndrom
      2. Körperlich begründbare Psychose
      3. Hirnorganische Psychose
      4. Symptomatische Psychose

      [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 19) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Die Korsakow-Erkrankung:

      1. kann sich zurückbilden.
      2. wird auch bezeichnet als hirnorganisches Psychosyndrom.
      3. weist eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit und Orientierungsverlust auf.
      4. ist auch bei Hirn-Schädel-Trauma möglich.
      5. führt zu Gedächtnisverlust.

      [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Als Symptome bei Katatonien beobachtet man:

      1. Echolalie
      2. Mutismus
      3. Hyperkinesen
      4. Stupor

      [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 7) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Was sind typische Merkmale beim Delirium tremens?

      1. Akustische Halluzinationen
      2. Nesteln
      3. Erhöhte Körpertemperatur
      4. Zeitliche Desorientiertheit
      5. Örtliche Desorientiertheit
      6. Optische Halluzinationen

      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 11) Mehrfachauswahl

      Mehrfachauswahl

      Wählen Sie drei Antworten.

      Zur Krankheits-Anamnese zählt:

        [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 12) Mehrfachauswahl

        Mehrfachauswahl

        Was ist für das Korsakow-Syndrom charakteristisch? Wählen Sie drei Antworten.

          [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 9) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Aussage(n) über Wahn trifft/treffen zu?

          1. Bei längere Zeit bestehenden Wahnpsychosen kann man in der Regel unterschei­den, was ursprüngliches Wahnerleben ist und was durch sekundäre Verarbeitung des psychotischen Erlebens (durch die Wahnarbeit) entsteht.
          2. Die Wahninhalte werden mitbestimmt durch Lebensgeschichte, soziale und psycho­dynamische Faktoren.
          3. Ein Wahnsystem ergibt sich, indem der Patient zwischen den einzelnen wahnhaf­ten und anderen psychotischen Phänomenen Verbindungen herstellt.

          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 22) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Eine 30-jährige Frau bekommt plötzlich Angstgefühle, „pfötchenartige" Verkrampfungen der Hände und atmet schnell und flach. Es handelt sich am ehesten um:

            [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 1) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Optische Halluzinationen in Form kleiner, lebhaft sich bewegender Gebilde sind in erster Linie charakteristisch für folgendes Störungsbild:

              [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 12) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Die Alkoholhalluzinose unterscheidet sich vom Alkoholdelir durch:

              1. das häufigere Auftreten von optischen Halluzinationen
              2. das Fehlen oder wesentlich seltenere Auftreten vegetativer Symptomatik
              3. das rasche Abklingen der Halluzinose bei sinkendem Alkoholspiegel

              [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 5) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              In welchen Aussagen wird offensichtlich das psychopathologische Bild einer Illusion be­schrieben?

              1. Der Patient interpretiert das Zwitschern von Vögeln als herabsetzende Bemerkung über seine Person.
              2. Das fiebernde Kind verkennt ängstlich einen Nebelstreif als „Erlkönig mit Krone und Schweif“.
              3. Reale Gegenstände erscheinen dem Patienten weiter in die Ferne gerückt.

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 16) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Aussage(n) zur Demenz ist/sind zutreffend:

              1. Die Alzheimer Demenz ist die häufigste Demenzform der über 65-Jährigen.
              2. Alle Formen der Demenzen sind durch einen schleichenden Beginn charakterisiert.
              3. Veränderung der Persönlichkeit und Affektivität treten bei der Alzheimer Demenz rasch auf.
              4. Die Demenzen sind pharmakologisch gut behandelbar.

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 19) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Typisches Symptom des Morphinrausches ist/sind:

                [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 12) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen treffen für Orientierungsstörungen zu?

                1. Orientierungsstörungen geben häufig Hinweis auf organische Ursachen.
                2. Orientierungsstörungen gehen einher mit Halluzinationen.
                3. Die Orientierung kann zur Zeit, zum Ort, zur Situation und zur Person gestört sein.
                4. Orientierungsstörungen treten oft in Verbindung mit Bewusstseinsstörungen auf.

                [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 20) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Bei welcher folgenden Erkrankung bzw. deren Folgezuständen kann eine Gangunsicherheit als zugehöriges Symptom auftreten?

                1. Innenohrerkrankung
                2. Schädigung peripherer Nerven
                3. Erkrankungen von Muskeln und Gelenken
                4. Nach Schädel-Hirnverletzungen

                [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 3) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussagen zur Alzheimer-Demenz treffen zu?

                1. Ein wesentliches Symptom ist der Gedächtnisverlust.
                2. Eine Erkrankung nach dem 70. Lebensjahr ist gekennzeichnet durch den plötzli­chen Beginn und rapiden Verlauf.
                3. Die eigentliche Ursache der Krankheit ist noch unbekannt.
                4. Auffällig ist im Frühstadium besonders der schwankende Gang.
                5. Im Verlauf der Krankheit kann es zu Aggressionsausbrüchen des Kranken kom­men.

                [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 24) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Das Delirium tremens weist häufig folgende Symptome auf:

                1. erhöhte Suggestibilität
                2. systematischen Wahn
                3. Denkstörungen
                4. Affektstörungen
                5. Vitalstörungen
                6. illusionäre Verkennung

                  [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 6) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Bei einem 55-jährigen Mann besteht ein fortschreitender Verlust intellektueller Fähigkei­ten. Es bestehen Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen, das logische Denken und die Urteilsfähigkeit sind beeinträchtigt. Das Gesamtbild lässt am wahrscheinlichsten schließen auf:

                  1. Schizophrenie
                  2. Delir
                  3. dementielles Syndrom
                  4. contusio cerebri (Schädel-Hirn-Trauma)
                  5. neurotische Depression

                  [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 11) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Was gehört zur fortgeschrittenen Demenz?

                  1. paranoide Symptome
                  2. Werkzeugstörungen
                  3. Wesensveränderung
                  4. Impulskontrollstörungen

                  [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 13) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Der schleichende Entzug ist bei Abhängigkeit von folgender Psychostimulanzie (Suchtmittel) in jedem Fall geboten: