Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 5) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Durch die alkoholabhängige Suchterkrankung sind in der BRD betroffen:

    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 13) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Ein fieberkranker Junge verkennt die Nebelschwaden als "Erlkönig", der nach ihm greift und ihn holen will. Diese Wahrnehmungsstörung wird am besten mit dem folgendem psychopathologischen Begriff erfasst:

      [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 2) Mehrfachauswahl

      Mehrfachauswahl

      Nennen Sie drei zutreffende Antworten.

      Typisch für eine Kokainabhängigkeit sind:

        [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 14) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Für die Art des Entzugs bzw. der Entwöhnung gilt in der Regel:

        1. Cannabis ist abrupt abzusetzen.
        2. Barbiturate sind langsam auszuschleichen.
        3. Benzodiazepine sind langsam auszuschleichen.
        4. Nikotin ist abrupt abzusetzen.
        5. Halluzinogene sind abrupt abzusetzen.

        [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 24) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Symptome einer durch Medikamente ausgelösten Psychose können sein:

        1. Euphorie
        2. Ekstase
        3. Halluzinationen
        4. Angst
        5. Verworrenheit

        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 15) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Welches Symptom ist bei einem chronsichen Verlauf beim Alkoholismus ist am wenigsten wahrscheinlich?

          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 19) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Typisches Symptom des Morphinrausches ist/sind:

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 4) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Beim Alkoholdelir kommt es häufig zu:

            1. vermehrter Suggestibilität
            2. systematisiertem Wahn
            3. optischen Halluzinationen
            4. Hyperhidrosis (vermehrte Schweißsekretion)
            5. Bewusstseinsstörungen

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 3) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Leichte kognitive Störungen können sich in verminderter geistiger Spannkraft und vorzeitiger Ermüdbakeit ausdrücken, bei sonst leicht zu bewältigenden Tätigkeiten.

            Welche Ursachen kommen in Frage:

            1. Schlafdefizit
            2. HIV-Infektion im Vorstadium einer AIDS-Erkrankung
            3. Vorübergehende Störung nach leichter Allgemeinerkrankung (z.B. grippaler Infekt)
            4. Zustand nach Gehirnerschütterung

            [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 25) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Was ist für die Katatonie am wenigsten charakteristisch?

              [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 15) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Das Korsakow-Syndrom kann auftreten:

              1. bei chronischem Alkoholismus
              2. nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma
              3. als akutes, rasch remittierendes Krankheitsbild
              4. bei einer Kohlenmonoxidvergiftung

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 16) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Aussage(n) zur Demenz ist/sind zutreffend:

              1. Die Alzheimer Demenz ist die häufigste Demenzform der über 65-Jährigen.
              2. Alle Formen der Demenzen sind durch einen schleichenden Beginn charakterisiert.
              3. Veränderung der Persönlichkeit und Affektivität treten bei der Alzheimer Demenz rasch auf.
              4. Die Demenzen sind pharmakologisch gut behandelbar.

              [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 22) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Das Depersonalisationssyndrom kann vorkommen:

              1. bei Entfremdungsdepressionen
              2. bei Schockerlebnissen
              3. bei Intoxikationen
              4. bei Epilepsie
              5. im Einschlafstadium

              [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 19) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen zur epileptischen Wesensänderung trifft (treffen) zu?

              1. Sie kann durch psychische Nebenwirkungen der anfallshemmenden Medikamente überlagert werden.
              2. Sie tritt im Verlauf der Erkrankung bei jedem Epilepsiekranken auf.
              3. Sie ist nur kurze Zeit nach dem Krampfanfall feststellbar.

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 18) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Beim organischen Psychosyndrom aufgrund einer schweren Gehirnerschütterung (commotio cerebri):

              1. geht häufig eine Bewusstlosigkeit voraus.
              2. besteht häufig eine retrograde Amnesie.
              3. kommt es häufig zur Ausprägung einer neurologischen Symptomatik.
              4. kann es zu irreversiblen Schädigungen kommen.

              [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 12) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen treffen für Orientierungsstörungen zu?

              1. Orientierungsstörungen geben häufig Hinweis auf organische Ursachen.
              2. Orientierungsstörungen gehen einher mit Halluzinationen.
              3. Die Orientierung kann zur Zeit, zum Ort, zur Situation und zur Person gestört sein.
              4. Orientierungsstörungen treten oft in Verbindung mit Bewusstseinsstörungen auf.

              [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 11) Mehrfachauswahl

              Mehrfachauswahl

              Wählen Sie drei Antworten.

              Zur Krankheits-Anamnese zählt:

                [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 3) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Welche Aussage trifft zu? Ein Patient gibt eine Erinnerungslücke an, welche die Zeit von Minuten vor einem das Gehirn schädigenden Ereignis umfasst. Es handelt sich um:

                  [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 13) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Wobei handelt es sich um eine exogene Psychose?

                  1. Schizophrenie
                  2. Delir
                  3. Progressive Paralyse
                  4. Manie

                  [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 3) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Welche der folgenden Aussagen bezüglich Drogen bzw. Drogenabhängigkeit trifft zu?

                  1. Halluzinogenrausch wird u. a. beherrscht von optischen Halluzinationen.
                  2. Beim Heroinentzug treten die Entzugserscheinungen erst nach einigen Wochen auf.
                  3. Während der Intoxikation sind die Pupillen immer verengt.
                  4. Cannabis ist häufig Einstiegsdroge für andere Suchterkrankungen.
                  5. Bei Halluzinogenen kann es auch mehrere Wochen nach der Einnahme noch zu sog. Echopsychosen kommen.

                  [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 4) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Für die Antriebsstörungen trifft/treffen zu:

                  1. Antriebsstörungen sind differenzialdiagnostisch meist wenig richtungweisend.
                  2. Antriebsstörungen treten bei neurotischen Störungen nicht auf.
                  3. Antriebsstörungen sind typisch für körperlich begründete Psychosen.
                  4. Schizophrenien sind typischerweise mit Antriebsstörungen verbunden.
                  5. Antriebsstörungen sind typische Merkmale einer organischen Persönlichkeitsveränderung.

                  [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 14) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Welche Symptome sind kennzeichnend für ein Delir?

                  1. Bewusstseinstrübung
                  2. Optische Halluzinationen
                  3. Vegetative Störungen
                  4. Intelligenzstörung

                  [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 10) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Bei welcher Störung ist wahrscheinlich mit dem Auftreten einer Demenz zu rechnen?

                    [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 8) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Für die Sucht gilt:

                    1. Sucht entwickelt sich meist aus einem Missbrauch oder einer Gewöhnung.
                    2. Drogen vom Morphin-Opiat-Typ besitzen hohes Abhängigkeitspotential.
                    3. Psychische Abhängigkeit zeigt sich als Verhaltensänderung und als starkes Verlangen (craving) nach der psychotropen Substanz, deren Fehlen Frustration, Unruhe, Depression oder Angst auslösen
                    4. Physische Abhängigkeit zeigt sich als Entzugserscheinung beim Versuch des Absetzens oder Reduzierens von der psychotropen Substanz.

                    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 11) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche der folgenden Phänomene zählen zu den formalen Denkstörungen?

                    1. Ideenflucht
                    2. Wahn
                    3. Zerfahrenheit
                    4. Parathymie

                    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 5) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussage(n) über organische Psychosyndrome trifft (treffen) zu?

                    1. Symptome oder Syndrome, die für akute (reversible) Psychosyndrome kennzeich­nend sind, kommen bei chronischen irreversiblen Formen nicht vor.
                    2. Die jeweiligen Grundkrankheiten zeichnen sich durch deutlich voneinander unter­scheidbare psychopathologische Erscheinungsbilder aus.
                    3. Das Querschnittsbild lässt häufig keinen Rückschluss auf Reversibilität oder Irrever­sibilität des Syndroms zu.

                    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 1) Mehrfachauswahl

                    Mehrfachauswahl

                    Wählen Sie drei Antworten.

                    Unter formalen Denkstörungen versteht man:

                      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 26) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche Aussagen zur Alzheimer-Demenz treffen zu?

                      1. Im Verlauf der Krankheit kann es zu Aggressionsausbrüchen des Kranken kom­men.
                      2. Für eine Erkrankung nach dem 70. Lebensjahr ist akuter Beginn und rapider Ver­lauf typisch.
                      3. Die Ursache der Krankheit ist gegenwärtig noch unbekannt.
                      4. Im Frühstadium der Erkrankung ist besonders der schwankende Gang kennzeich­nend.
                      5. Ein typisches Symptom ist der Gedächtnisverlust.