Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 12) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Was ist für das Korsakow-Syndrom charakteristisch? Wählen Sie drei Antworten.

    [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 2) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche epidemiologischen Maßzahlen sind Ziffern, die die Morbidität (Krankheit) in einer Bevölkerung beschreiben?

    1. Letalität
    2. Inzidenz
    3. Prävalenz
    4. Mortalität

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 19) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Typisches Symptom des Morphinrausches ist/sind:

      [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 7) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Durch welche(s) Symptom(e) kann (können) Wahn von Zwang unterschieden werden?

      1. Fehlende Einsicht in das Widersinnige des Denkens
      2. Unkorrigierbarkeit
      3. Beschleunigtes Denken
      4. Chronischer Charakter

      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 14) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Als wissenschaftliche Kriterien für psychologische Tests gelten:

      1. Objektivität
      2. Reliabilität
      3. Validität

      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 28) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welche der folgenden Aussagen über organische Psychosen trifft zu?

        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 23) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Welche Aussage ist richtig?

        Die häufigste Erkrankung einer ausgeprägten irreversiblen chronisch- progredienten Demenz im höheren Lebensalter ist:

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 21) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Für den Alkoholismus in Deutschland trifft zu:

          1. Die Prävalenz liegt bei mehreren Prozenten.
          2. Es sind mehr Männer als Frauen betroffen.
          3. Gefährdet sind besonders ungelernte Arbeiter und Freiberufler.

          [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 16) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Die Huntington-Erkrankung zeigt folgende Auffälligkeiten:

          1. Beginn meist 35.- 50. Lebensjahr
          2. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen.
          3. Die Vererbung liegt bei ca. 50%.
          4. Die Erkrankten zeigen unwillkürlich zuckende Bewegungen.
          5. Die kognitiven Leistungen mindern sich fortschreitend.

          [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 12) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche der folgenden Aussagen treffen für Orientierungsstörungen zu?

          1. Orientierungsstörungen geben häufig Hinweis auf organische Ursachen.
          2. Orientierungsstörungen gehen einher mit Halluzinationen.
          3. Die Orientierung kann zur Zeit, zum Ort, zur Situation und zur Person gestört sein.
          4. Orientierungsstörungen treten oft in Verbindung mit Bewusstseinsstörungen auf.

          [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 11) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Wählen Sie drei Antworten.

          Zur Krankheits-Anamnese zählt:

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 17) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Ein Korsakow-Syndrom kann auftreten:

            1. bei chronischem Alkoholismus
            2. nach schweren gedeckten Schädel-Hirn-Traumen
            3. als akutes und rasch intermittierendes (wechselndes) Krankheitsbild
            4. bei Hirnschädigungen, z.B. nach Kohlenmonoxidvergiftungen
            5. typischerweise nach psychischen Traumen

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 1) Mehrfachauswahl

            Mehrfachauswahl

            Wählen Sie drei Antworten.

            Unter formalen Denkstörungen versteht man:

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 14) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Symptome sind kennzeichnend für ein Delir?

              1. Bewusstseinstrübung
              2. Optische Halluzinationen
              3. Vegetative Störungen
              4. Intelligenzstörung

              [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 5) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              In welchen Aussagen wird offensichtlich das psychopathologische Bild einer Illusion be­schrieben?

              1. Der Patient interpretiert das Zwitschern von Vögeln als herabsetzende Bemerkung über seine Person.
              2. Das fiebernde Kind verkennt ängstlich einen Nebelstreif als „Erlkönig mit Krone und Schweif“.
              3. Reale Gegenstände erscheinen dem Patienten weiter in die Ferne gerückt.

              [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 2) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Welche psychische Störung ist nicht bezeichnend für das Korsakow- Syndrom?

              „Richtig“ ist diejenige Antwort, die - gemäß der Frage - NICHT zutreffend ist.

                [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 26) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussagen zur Alzheimer-Demenz treffen zu?

                1. Im Verlauf der Krankheit kann es zu Aggressionsausbrüchen des Kranken kom­men.
                2. Für eine Erkrankung nach dem 70. Lebensjahr ist akuter Beginn und rapider Ver­lauf typisch.
                3. Die Ursache der Krankheit ist gegenwärtig noch unbekannt.
                4. Im Frühstadium der Erkrankung ist besonders der schwankende Gang kennzeich­nend.
                5. Ein typisches Symptom ist der Gedächtnisverlust.

                [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 10) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Typisch für das Bild einer Alkoholhalluzinose sind:

                1. akustische Halluzinationen
                2. Wahnwahrnehmungen
                3. Bewusstseinstrübung
                4. Nesteln

                [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 8) Mehfachauswahl

                Mehrfachauswahl

                Wählen Sie drei Antworten.

                Zur psychiatrischen Erst-Untersuchung zählt zwingend:

                  [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 3) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Bei der chronischen taktilen Halluzinose (Dermatozoenwahn):

                    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 2) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Akustische Halluzinationen sind als das kennzeichnende Merkmal typisch bei:

                      [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 3) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Welche Aussage trifft zu? Ein Patient gibt eine Erinnerungslücke an, welche die Zeit von Minuten vor einem das Gehirn schädigenden Ereignis umfasst. Es handelt sich um:

                        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 1) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Welche der Aussagen über akute symptomatische Psychosen treffen zu?

                        1. Akute symptomatische Psychosen beobachtet man z.B. bei endokrinen (hormonel­len) Erkrankungen oder auch bei Vergiftungen.
                        2. Akute symptomatische Psychosen können in ein irreversibles organisches Psycho­syndrom ausmünden.
                        3. Anhand des aktuellen psychopathologischen Querschnittssyndroms lässt sich zu­meist eine hinreichend zuverlässige Aussage über spätere Reversibilität bzw. Irre­versibilität treffen.

                        [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 14) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl

                        Akustische Halluzinationen als das kennzeichnende Merkmal treten in erster Linie auf bei:

                          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 24) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Das Delirium tremens weist häufig folgende Symptome auf:

                          1. erhöhte Suggestibilität
                          2. systematischen Wahn
                          3. Denkstörungen
                          4. Affektstörungen
                          5. Vitalstörungen
                          6. illusionäre Verkennung

                            [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 6) Einfachauswahl

                            Einfachauswahl

                            Ein älterer Patient wurde wegen eines Infektes bettlägerig. Nach drei Tagen berichtet er von schwer nachvollziehbaren Wahrnehmungen sowie über unverständliche Ängste: Sie vermuten Halluzinationen. Weiterhin bemerken Sie, dass der Patient auffallend zittrig und unruhig ist.

                            Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?

                              [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 9) Aussagenkombination

                              Aussagenkombination

                              Für die Alkoholhalluzinose gilt:

                              1. Der Patient leidet typischerweise unter einer schweren Bewusstseinsstörung.
                              2. Bei den Halluzinationen handelt es sich in der Regel um optische Halluzinationen.
                              3. Die Störung klingt in der Regel rasch ab unter Therapie mit Vitamin B1 (Thiamin).

                              [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 7) Aussagenkombination

                              Aussagenkombination

                              Was ist kennzeichnend für psychoseähnliche Zustände, die durch körperliche Ursachen bedingt sind (exogene Psychosen)?

                              1. Krankhafte körperliche Befunde im Zusammenhang mit den psychischen Auffällig­keiten
                              2. Es ist immer eine Bewusstseinstrübung vorhanden.
                              3. Halluzinationen fehlen immer.
                              4. Der Zustand tritt familiär gehäuft auf.
                              5. Der Zustand dauert mindestens 6 Monate an.