Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 2) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

Die abhängige Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

    [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 3) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussage ist richtig?

    1. Bei Lebensbewältigungskrisen („midlife crisis“, „burn-out-Syndrom“) sind Symp­tome von Überaktivität diagnostisch eindeutig führend.
    2. Auch im Fall von Bewältigungskrisen mit ausgeprägter depressiver Episode ist evtl. eine medikamentöse Behandlung indiziert.
    3. Lebensbewältigungskrisen sind diagnostisch immer auffällig.

    [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 9) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Ein karriereorientierter und distanzgewohnter Manager erfährt nach einem Herzinfarkt viel Zuwendung und Zuspruch an Krankenbett, woran er Gefallen findet. Psycho­dyna­misch liegt vor:

      [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 23) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Zu den Neurosen aus psychoanalytischer Sicht gehören:

      1. Anorexie
      2. Hysterie
      3. Zwangserkrankung
      4. eigenständige Wahnerkrankung
      5. generalisierte Angststörung

      [D 5. Psychogene Störungen Psychisch bedingte somatische Störungen] 7) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Die Somatisierungsstörungen können vorliegen bei:

      1. unterschiedlichen und wechselnden körperlichen Symptomen ohne somatische Erklä­rung
      2. hartnäckiger Weigerung gegen ärztliche Versicherung, dass für die Symptome keine körperliche Erklärung zu finden ist
      3. starken Herzbeschwerden ohne körperlichen Befund (‚Herzneurose’)

      [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 3) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Die Therapie nach Masters und Johnson ist indiziert bei:

        [E 2. Pharmakologie] 1) Mehrfachauswahl

        Mehrfachauswahl

        Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

        Tranquilizer des Benzodiazepintyps:

          [E 1. Psychotherapie] 59) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Aussagen zur klassischen Konditionierung treffen zu?

          1. Allergische Reaktionen sind klassisch konditionierbar.
          2. Biofeedback zur Beeinflussung psychologischer Prozesse basiert auf der klassischen Konditionierung.
          3. Geschmacksabneigung ist klassisch konditionierbar.

          [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 4) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Aussage ist richtig?

          Die Technik der Krisenintervention bei akuten abnormen Erlebnisreaktionen umfasst:

          1. Förderung von Realitätsprüfung
          2. Einbeziehung sozialer Kontakte (Angehörige, nahe Bekannte)
          3. kurzdauernde Psychopharmaka-Medikation

          [E 1. Psychotherapie] 72) Aussagenkombination

          Aussagekombination

          Welche Aussage trifft zu? Die Doppelbindung ist gekennzeichnet durch:

          1. Abhängigkeit des einen Partners vom anderen
          2. Fehlen von Kommunikation
          3. paradoxe Gebote
          4. Ausweglosigkeit der Situation

            [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 6) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Was versteht man unter Verhaltenstherapie?

              [E 2. Pharmakologie] 6) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Spätdyskinesien sind am wahrscheinlichsten zu erwarten bei einer Langzeit-Therapie mit folgendem der genannten Arzneistoffe:

                [E 1. Psychotherapie] 35) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen über die Dysmorphophobie trifft/treffen zu?

                1. Es handelt sich um eine Form der hypochondrischen Störung.
                2. Sie bezeichnet die "Angst vor der Angst", ein Diagnosekriterium bei der Panikstörung.
                3. Sie bezeichnet eine besonders depressiv getönte Unterform der Phobien.
                4. Es besteht eine übermäßige Beschäftigung mit einem, zumeist nicht vorhandenen Mangel in der körperlichen Erscheinung.

                [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 5) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Bei der Panikstörung kommt es häufig zu:

                1. Erwartungsangst
                2. Vermeidungsverhalten
                3. epilepsieförmigen Anfällen
                4. Ohnmachtsgefühlen
                5. Angst, sterben zu müssen

                [E 1. Psychotherapie] 81) Aussagenkombination

                Aussagekombination

                Welche der nachfolgenden Aussagen kennzeichnen die Empathie im Rahmen der Gesprächstherapie nach Rogers?

                1. Der Arzt versetzt sich in die persönliche Situation des Patienten.
                2. Der Arzt versucht die Gefühle des Patienten zu verstehen und zu zeigen, dass er sich um dieses Verständnis bemüht.
                3. Der Arzt teilt dem Patienten mit, wie er selbst in ähnlicher Situation handeln würde.
                4. Der Arzt bewertet die Gefühle des Patienten.

                  [E 1. Psychotherapie] 32) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Welcher der folgenden Begriffe beschreibt die Bereitschaft des Patienten, bei therapeuti-schen Prozessen mitzuwirken?

                    [E 1. Psychotherapie] 38) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Eine 34-jährige Patientin hat diverse vegetative Beschwerden: Zittern, Schlafstörungen, Schwitzen, Herzklopfen, Parästhesien. Ihr Ehemann begleitet sie und versichert ihr, dass er auf sie wartet u. sie wieder nach Hause begleitet. Anamnestisch leichte Erhöhung des Blutdrucks (145/85), ansonsten ohne Befund. EKG u. Labor regelrecht. Die Pat. möchte ein Beruhigungsmittel, da sie ständig aufgeregt sei und befürchte, es passiere ihr etwas. Wenn sie aus dem Haus gehe, könne sie überfallen werden oder ohnmächtig auf der Straße umfallen. Zu Hause gehe es ihr gut, sie gehe aber nur noch in Begleitung ihres Mannes aus dem Haus. Psychodynamisch und diagnostisch lässt sich die Situation folgendermaßen erfassen:

                    1. Es liegt ein sekundärer Krankheitsgewinn vor.
                    2. Ein primärer Krankheitsgewinn ist wahrscheinlich.
                    3. Es finden sich Anzeichen einer Zwangsstörung.
                    4. Es finden sich Anzeichen einer Agoraphobie.
                    5. Es finden sich Zeichen einer Störung aus dem hysterischen Formenkreis.

                    [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 8) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Ein Patient leidet seit längerem unter starken Ängsten, Kaufhäuser und öffentliche Plätze zu betreten. Mittlerweile verlasse er die Wohnung nicht mehr aus Angst vor der Fahr­stuhlnutzung im Haus seiner Wohnung.

                    Welche der folgenden Angststörungen trifft am ehesten auf den hier beschriebenen Patienten zu?

                      [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 6) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Die Hypersomnie:

                      1. ist eine kurzfristige, vorübergehende Schlaflosigkeit.
                      2. bezeichnet die exzessive Schläfrigkeit während des Tages.
                      3. ist identisch mit der Narkolepsie.
                      4. muss medizinisch abgeklärt werden.
                      5. kann psychogenen Ursprungs sein.

                      [D 5. Psychogene Störungen Psychisch bedingte somatische Störungen] 6) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche Aussagen sind für die dissoziative Störung zutreffend?

                      1. Bei der dissoziativen Fugue (Fortlaufen) wird die einfache Selbstversorgung auf­recht erhalten.
                      2. Aufgrund hochgradiger Verwirrung kann dissoziativer Stupor auftreten.
                      3. Traumatische Intrusionen (eindringende Erinnerungen) können kurzfristigen Identi­tätsverlust und dissoziative Trance oder Besessenheit bewirken.
                      4. Dissoziative Bewegungsstörungen und Krampfanfälle können Hinweise auf biogra­phisch starke Belastungen traumatischer Art sein.

                      [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 13) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Welche Aussage über die Bulimia nervosa trifft am wenigsten wahrscheinlich?

                        [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 4) Mehrfachauswahl

                        Mehrfachauswahl

                        Wählen Sie vier zutreffende Antworten.

                        Die anankastische Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

                          [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 25) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Laut Betreuungsgesetz (§ 1896 BGB) gilt:

                          1. Der Betreuer darf zum Betreuten in keinem persönlichen Verhältnis stehen.
                          2. Nur das Vormundschaftsgericht kann Einwilligungsvorbehalt anordnen.
                          3. Der zu Betreuende selbst kann keinen Antrag auf Betreuung stellen.
                          4. Der zu Betreuende ist testier- und geschäftsunfähig.
                          5. Die Betreuung schließt die Entmündigung mit ein.

                          [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 2) Mehrfachauswahl

                          Mehrfachauswahl

                          Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

                          Welche der folgenden Aussagen zu sexuellen Funktionsstörungen des Mannes treffen zu?

                            [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 14) Aussagenkombination

                            Aussagenkombination

                            Das präsuizidale Syndrom ist gekennzeichnet durch:

                            1. Einengung der Wertewelt
                            2. Einengung der Gedanken
                            3. Aggressionen gegen sich selbst
                            4. Suizidphantasien

                            [E 1. Psychotherapie] 89) Einfachauswahl

                            Einfachauswahl

                            Das „Ich“ im psychoanalytischen Strukturmodell nach S. Freud ist:

                              [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 7) Mehrfachauswahl

                              Mehrfachauswahl

                              Wählen Sie vier zutreffende Antworten

                              Die dissoziale Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

                                [D 5. Psychogene Störungen Psychisch bedingte somatische Störungen] 5) Aussagenkombination

                                Aussagenkombination

                                Dissoziative Phänomene sind für folgende Störungen typisch:

                                1. Depressiver Stupor
                                2. Fugue
                                3. Demenz
                                4. Katatoner Stupor