Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[E 2. Pharmakologie] 6) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Spätdyskinesien sind am wahrscheinlichsten zu erwarten bei einer Langzeit-Therapie mit folgendem der genannten Arzneistoffe:

    [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 5) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    In einer Therapie werden die verdrängten Wünsche und Motive des Therapeuten dem Pa­tienten unterstellt. Es liegt vor:

    1. ein Abwehrmechanismus im Sinne der Psychoanalyse
    2. eine Entlastung und Spannungsreduktion für den Psychotherapeuten
    3. eine Projektion im Sinne der Psychoanalyse
    4. eine Verletzung der psychoanalytischen Abstinenzregel

    [E 1. Psychotherapie] 50) Aussagenkombination

    Aussagekombination

    Die Psychoanalyse postuliert für die Ausbildung des Zwangscharakters die besondere Bedeutung:

    1. des Abstillens
    2. der Reinlichkeitserziehung
    3. der Geschwisterrivalität
    4. der Identifikation mit dem Vater
    5. der Identifikation mit der Mutter

    [E 1. Psychotherapie] 15) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Bei welcher der folgenden Störungen sind hypochondrische Befürchtungen am wenigsten zu erwarten?

      [E 2. Pharmakologie] 4) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Aussagen über Benzodiazepine und deren Missbrauch trifft/treffen zu?

      1. Bei den Benzodiazepinen führt im Gegensatz zu anderen Stoffen nur der Gebrauch hoher Dosen zur Abhängigkeit.
      2. Benzodiazepine wirken angstlösend, schlaffördernd und euphorisierend.
      3. Körperliche Symptome wie Muskelschwäche sind nach längerer Einnahme mög­lich.
      4. Sofortiges Absetzen ist in jedem Fall beim Missbrauch angezeigt.
      5. Entzugssymptome können sich über einen längeren Zeitraum (Wochen) hinziehen.

      [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 5) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welches Phänomen ist bei Personen mit abnormer Trauerreaktion am wenigsten wahr­scheinlich?

        [E 1. Psychotherapie] 21) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Beim primären Krankheitsgewinn handelt es sich um:

          [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 2) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

          Die abhängige Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

            [E 1. Psychotherapie] 88) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

            1. Die operante Konditionierung kann bei chronisch Schizophrenen eingesetzt wer­den.
            2. Bei akuten Psychosen kann durch kognitive Restrukturierung eine anhaltende Distan­zierung von Wahninhalten erreicht werden.
            3. Die operante Konditionierung darf auch von ausgebildeten Helfern ausgeführt wer­den.
            4. In der Behandlung von Kindern bevorzugt man die klassische Konditionierung.
            5. Beim operanten Konditionieren wird durch systematische Reiz-Reduktion eine Ver­haltensänderung bewirkt.

            [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 3) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Die Therapie nach Masters und Johnson ist indiziert bei:

              [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 22) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Symptome sind für die Panikattacke kennzeichnend?

              1. Zittern, Atemnot, Schwitzen
              2. Angst vor Kontrollverlust
              3. Derealisation
              4. Die Furcht, wahnsinnig zu werden
              5. Todesängste

              [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 2) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Ein Spätaussiedler, der in der BRD ohne Angehörige und ohne Kontakt zu Landsleuten lebt, entwickelt plötzlich eine massive paranoide Symptomatik. Alarmierte Familienange­hörige, die die paranoiden Befürchtungen des Kranken teilen, nehmen den Patienten mit zurück in sein Heimatland, wo innerhalb weniger Tage die Symptomatik verschwindet. Diagnostisch handelt es sich hier am ehesten um eine(n):

              1. akuten schizophrenen Schub
              2. paranoide Reaktion in sprachfremder Umgebung
              3. dementielle Störung
              4. kurzdauernde atypische endogene Depression
              5. so genannter psychogener Dämmerzustand

              [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 21) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Für die Somatisierungsstörung gilt:

              1. Eine Psychotherapie ist nur bei Abstinenz von Medikamenten sinnvoll.
              2. Die Symptome sind häufig begleitet von Ängsten und Depressionen.
              3. Die Persönlichkeit spielt bei der Entstehung keine Rolle.
              4. Häufig besteht Medikamentenmissbrauch.
              5. Die Symptome sind nur auf einen Körperteil bezogen.

              [E 1. Psychotherapie] 31) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Unter dem sekundären Krankheitsgewinn bei einem Konversionssyndrom versteht man per definitionem die Tatsache, dass:

              1. ein unbewusst tabuisiertes Thema zum Ausdruck gebracht wird.
              2. die Krankheit dem Patienten einen schon lange bestehenden Konflikt verdeutlicht.
              3. ein innerer Konflikt außerhalb des Bewusstseins bleibt.
              4. der Therapeut die Bedeutung des Symptoms erkennt.

              [E 1. Psychotherapie] 10) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Die psychoanalytische Diagnostik verwendet Informationen aus folgenden Quellen:

              1. objektive, d.h. im Prinzip nachprüfbare Informationen
              2. subjektive Situations- u. Erlebnisschilderungen des Patienten
              3. Gegenübertragungsgefühle des Diagnostikers
              4. Reaktionen des Patienten auf Probedeutungen des Analytikers

              [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 10) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen zu hartnäckigen, anhaltenden Schlafstörungen trifft/treffen zu?

              1. Es handelt sich um eine Störung des Schlaf-Wachrhythmus (psychosomatisches Ge­schehen im weiteren Sinn).
              2. Es handelt sich fast immer um eine psychotische Episode.
              3. Insbesondere bei zusätzlichen Körpersymptomen ist eine körperliche Verursa­chung der Schlafstörung ärztlich abzuklären.
              4. Schlafmittel können unbedenklich eingesetzt werden.
              5. Häufig handelt es sich um Reaktionen auf psychische Belastungen.

              [E 1. Psychotherapie] 30) Mehrfachauswahl

              Mehrfachauswahl

              Wählen Sie drei richtige Antworten.

              Welche der Aussagen über abweichende Formen sexuellen Verhaltens trifft/treffen zu?

                [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 17) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Welche der folgenden Aussage zur histrionische Persönlichkeit ist richtig?

                  [E 1. Psychotherapie] 86) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Welche der folgenden Aussagen über Autogenes Training treffen zu?

                  Wählen Sie drei Antworten.

                    [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 1) Mehrfachauswahl

                    Mehrfachauswahl

                    Nennen Sie vier zutreffende Antworten!

                    Ein Belastungstrauma:

                      [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 15) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Die Anorexia nervosa kann zu folgenden Komplikationen führen:

                      1. Kalium-/Natriummangel
                      2. Elektrolytmangel
                      3. Suizidalität
                      4. deutlicher Libidoverlust bei Männern
                      5. Ausbleiben der Monatsblutung

                      [E 2. Pharmakologie] 3) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Zur Therapie von Depressionen sind hauptsächlich geeignet:

                      1. Antidepressiva
                      2. Neuroleptika
                      3. Lichttherapie
                      4. Schlafentzug
                      5. schlaffördernde Maßnahmen

                      [E 1. Psychotherapie] 29) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche der anamnestischen Angaben bei einem 35-jährigen Mann mit Herzbeschwerden spricht für  die Diagnose "Herzneurose" (Herzangstneurose, Herzphobie)?

                      1. Der Herzschmerz gehe mit Gedanken allgemeiner Verunsicherung einher.
                      2. Der Patient leidet zusammen mit den Herzbeschwerden häufig an Ohnmachtsgefühlen und Ängsten.
                      3. Der Patient habe dauernde unbegründete Angst, an einem Herzinfarkt sterben zu müssen.
                      4. Vor einem Jahr sei die Mutter an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

                      [E 2. Pharmakologie] 11) Mehrfachauswahl

                      Mehrfachauswahl

                      Wählen Sie zwei Antworten.

                      Benzodiazepine sind kontraindiziert bei:

                        [E 1. Psychotherapie] 32) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl

                        Welcher der folgenden Begriffe beschreibt die Bereitschaft des Patienten, bei therapeuti-schen Prozessen mitzuwirken?

                          [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 27) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Welche Definition(en) von Abwehrmechanismen nach dem psychoanalytischen Modell ist/ sind richtig?

                          1. Isolierung: Abtrennung von Gedanken / Gefühlen von der übrigen Person
                          2. Rationalisierung: Rechtfertigung von Handlungen, die inakzeptabel sind
                          3. Reaktionsbildung: affektbesetzte Konflikte werden vom Bewusstsein ferngehalten
                          4. Wendung gegen das Selbst: aggressive Triebimpulse werden autoaggressiv gegen die eigene Person gerichtet.

                          [E 1. Psychotherapie] 70) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Bei einer Paartherapie schildert zunächst der Mann die Probleme aus seiner Sicht. Auf die anschließende Frage des Therapeuten an die Frau, wie sie die Probleme sehe, verlässt diese wortlos den Raum und muss sich übergeben.

                          Welcher Abwehrprozess erklärt diese Reaktion am besten?

                          1. Konversion
                          2. Reaktionsbildung
                          3. Regression
                          4. Verschiebung
                          5. Wendung gegen das Selbst

                          [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 19) Einfachauswahl

                          Einfachauswahl

                          Ein Patient gibt zu erkennen, nach der Behandlung seinen Nachbarn umbringen zu wollen. Eine psychiatrische
                          Behandlung lehnt er ab. Wie gehen Sie als Therapeut vor?