Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 13) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Was ist für den Bordeline- Typus der emotinonal- instabilen Persönlichkeitsstörung (nach ICD- 10) charkteristisch?

  1. Neigung zu intensiven, aber unbeständigen Beziehungen
  2. Ausgeprägte Selbstkontrolle
  3. Gefühl innerer Leere
  4. Selbstschädigende Handlungen
  5. Neigung zu emotionalen Ausbrüchen

[E 1. Psychotherapie] 22) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der verhaltenstherapeutischen Prinzipien spielen bei der Methode der systemati-schen Desensibilisierung in der gegenwärtigen Anwendungspraxis eine Rolle?

  1. Gegenkonditionierung
  2. Reziproke Hemmung
  3. Negative Verstärkung
  4. Imitationslernen

[E 1. Psychotherapie] 50) Aussagenkombination

Aussagekombination

Die Psychoanalyse postuliert für die Ausbildung des Zwangscharakters die besondere Bedeutung:

  1. des Abstillens
  2. der Reinlichkeitserziehung
  3. der Geschwisterrivalität
  4. der Identifikation mit dem Vater
  5. der Identifikation mit der Mutter

[E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 23) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Zu den Neurosen aus psychoanalytischer Sicht gehören:

  1. Anorexie
  2. Hysterie
  3. Zwangserkrankung
  4. eigenständige Wahnerkrankung
  5. generalisierte Angststörung

[D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 7) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Parasomnien sind:

  1. Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
  2. zu unterteilen in Schlafwandel, Pavor nocturnus und Alpträume
  3. Zustände von Schlaftrunkenheit nach dem Aufwachen

[E 1. Psychotherapie] 26) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Merkmale einer pathologischen (abnormen) Trauerreaktion ist/sind, dass:

  1. sie unverhältnismäßig lange dauert.
  2. eine gestörte intrapsychische Verlustbearbeitung vorliegt.
  3. im Gegensatz zur neurotischen Depression ausgeprägte vegetative Symptome fehlen.

[D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 3) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

Die histrionische Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

    [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 27) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der folgenden Aussagen zur dissozialen Persönlichkeitsstörung treffen zu?

    1. Patienten mit dissozialer Persönlichkeitsstörung sind häufig zu längerfristigen Bezie­hungen nicht in der Lage.
    2. Die dissoziale Persönlichkeitsstörung geht gewöhnlich einher mit einer hohen Frust­rationstoleranz.
    3. Bei einer dissozialen Persönlichkeitsstörung besteht ein hohes Schuldbewusstsein.
    4. Patienten mit dissozialer Persönlichkeitsstörung sind häufig gereizt.
    5. Patienten mit dissozialer Persönlichkeitsstörung beschuldigen oft andere und erläu­tern das eigene Verhalten oft durch vordergründige Rationalisierungen.

    [E 1. Psychotherapie] 81) Aussagenkombination

    Aussagekombination

    Welche der nachfolgenden Aussagen kennzeichnen die Empathie im Rahmen der Gesprächstherapie nach Rogers?

    1. Der Arzt versetzt sich in die persönliche Situation des Patienten.
    2. Der Arzt versucht die Gefühle des Patienten zu verstehen und zu zeigen, dass er sich um dieses Verständnis bemüht.
    3. Der Arzt teilt dem Patienten mit, wie er selbst in ähnlicher Situation handeln würde.
    4. Der Arzt bewertet die Gefühle des Patienten.

      [E 1. Psychotherapie] 38) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Eine 34-jährige Patientin hat diverse vegetative Beschwerden: Zittern, Schlafstörungen, Schwitzen, Herzklopfen, Parästhesien. Ihr Ehemann begleitet sie und versichert ihr, dass er auf sie wartet u. sie wieder nach Hause begleitet. Anamnestisch leichte Erhöhung des Blutdrucks (145/85), ansonsten ohne Befund. EKG u. Labor regelrecht. Die Pat. möchte ein Beruhigungsmittel, da sie ständig aufgeregt sei und befürchte, es passiere ihr etwas. Wenn sie aus dem Haus gehe, könne sie überfallen werden oder ohnmächtig auf der Straße umfallen. Zu Hause gehe es ihr gut, sie gehe aber nur noch in Begleitung ihres Mannes aus dem Haus. Psychodynamisch und diagnostisch lässt sich die Situation folgendermaßen erfassen:

      1. Es liegt ein sekundärer Krankheitsgewinn vor.
      2. Ein primärer Krankheitsgewinn ist wahrscheinlich.
      3. Es finden sich Anzeichen einer Zwangsstörung.
      4. Es finden sich Anzeichen einer Agoraphobie.
      5. Es finden sich Zeichen einer Störung aus dem hysterischen Formenkreis.

      [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 9) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Das Betreuungsgesetz kann Anwendung finden, wenn:

      1. der Betroffene ausschließlich körperlich behindert ist.
      2. die Betreuung von Amts wegen bestellt wird.
      3. der Betroffene eine Betreuung wünscht.
      4. der Betroffene seine Angelegenheiten nicht ohne andere Hilfen besorgen kann.
      5. der Betroffene seelisch behindert ist.

      [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 4) Mehrfachauswahl

      Mehrfachauswahl

      Wählen Sie vier zutreffende Antworten.

      Die anankastische Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

        [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 25) Einfachwauswahl

        Einfachwauswahl

        Ein Grundschüler lehnt seinen Vater ab, wendet sich primär an seine Mutter, zeigt nor­male schulische Leistungen, ist an den Mädchen in seiner Klasse nicht interessiert und verwendet häufig fäkalsprachliche Worte.

        In welcher Entwicklungsphase (nach Freud) befindet sich der Schüler?

          [E 1. Psychotherapie] 2) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Eine 30-jährige Patientin leidet zum wiederholten Male unter gedrückter Stimmung, ist wehleidig, klagsam, entschlusslos, psychomotorisch und im Denkablauf gehemmt. Die patientenseitig geschilderten Befürchtungen um das körperliche Wohl drehen sich in der Hauptsache um den Stuhlgang. Eine internistische Untersuchung hat keinen pathologischen Organbefund erbracht. Wie lautet die zutreffende Beschreibung für dieses Beschwerdebild?

            [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 1) Mehrfachauswahl

            Mehrfachauswahl

            Nennen Sie vier zutreffende Antworten!

            Ein Belastungstrauma:

              [E 1. Psychotherapie] 35) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen über die Dysmorphophobie trifft/treffen zu?

              1. Es handelt sich um eine Form der hypochondrischen Störung.
              2. Sie bezeichnet die "Angst vor der Angst", ein Diagnosekriterium bei der Panikstörung.
              3. Sie bezeichnet eine besonders depressiv getönte Unterform der Phobien.
              4. Es besteht eine übermäßige Beschäftigung mit einem, zumeist nicht vorhandenen Mangel in der körperlichen Erscheinung.

              [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 3) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Für die Anorexia nervosa gilt:

              1. Bei leichten Formen (geringe Gewichtsabnahme, später Krankheitsbeginn) sind spon­tane Besserungen möglich.
              2. Magersucht-Patientinnen im Pubertätsalter wehren häufig die Übernahme weibli­cher Existenz und Rollen ab.
              3. Eine Magersuchterkrankung bedingt eine erhöhte psychische Vulnerabilität.
              4. Die Anorexia nervosa kann zu einem depressiven Zustandsbild führen.

              [E 1. Psychotherapie] 6) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              In einem Trainingsprogramm zum Abbau von aggressivem Verhalten bei Kindern werden in den Trainingsphasen nicht-aggressive Verhaltensweisen in Gruppen geübt. Dabei wird ein sog. Token-Programm eingesetzt. Das Token-Programm basiert am ehesten auf welcher der folgenden Techniken bzw. Prinzipien?

                [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 7) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussage ist für Zwangskrankheiten zutreffend?

                1. Zwangskrankheiten verlaufen meist chronisch.
                2. Der Zwang muss als eigener Gedanke oder Impuls erkennbar sein.
                3. Die Ausführung der Zwangshandlung wird als nachhaltige Erleichterung oder Be­lohnung erlebt.
                4. Die meisten Zwangsrituale beziehen sich auf das Bedürfnis nach Reinlichkeit, Ord­nung und Kontrolle.
                5. Zwänge im Rahmen psychotischer Episoden sind diagnostisch in erster Linie der Psychose zuzuordnen.

                [E 2. Pharmakologie] 4) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussagen über Benzodiazepine und deren Missbrauch trifft/treffen zu?

                1. Bei den Benzodiazepinen führt im Gegensatz zu anderen Stoffen nur der Gebrauch hoher Dosen zur Abhängigkeit.
                2. Benzodiazepine wirken angstlösend, schlaffördernd und euphorisierend.
                3. Körperliche Symptome wie Muskelschwäche sind nach längerer Einnahme mög­lich.
                4. Sofortiges Absetzen ist in jedem Fall beim Missbrauch angezeigt.
                5. Entzugssymptome können sich über einen längeren Zeitraum (Wochen) hinziehen.

                [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 28) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen für Zwangsstörungen trifft (treffen) zu?

                1. Die Störung manifestiert sich oft in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter.
                2. Zwangsgedanken erleben die Betroffenen in der Regel als quälend.
                3. Die Ausübung von Zwangshandlungen entlastet die Patienten von Angstgefühlen.
                4. Die Zwangsstörung geht häufig hysterischen Symptomen einher.
                5. Die Betroffenen haben Einsicht in die Unsinnigkeit der Zwangshandlungen.

                [E 1. Psychotherapie] 70) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Bei einer Paartherapie schildert zunächst der Mann die Probleme aus seiner Sicht. Auf die anschließende Frage des Therapeuten an die Frau, wie sie die Probleme sehe, verlässt diese wortlos den Raum und muss sich übergeben.

                Welcher Abwehrprozess erklärt diese Reaktion am besten?

                1. Konversion
                2. Reaktionsbildung
                3. Regression
                4. Verschiebung
                5. Wendung gegen das Selbst

                [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 22) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Symptome sind für die Panikattacke kennzeichnend?

                1. Zittern, Atemnot, Schwitzen
                2. Angst vor Kontrollverlust
                3. Derealisation
                4. Die Furcht, wahnsinnig zu werden
                5. Todesängste

                [E 1. Psychotherapie] 80) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der Aussagen über die systematische Desensibilisierung sind richtig?

                1. Sie wird vor allem bei Kindern angewandt.
                2. Sie hat einen guten Erfolg bei phobischen Angststörungen.
                3. In Zusammenhang mit der systematischen Desensibilisierung werden häufig auch Antidepressiva angewandt.
                4. Die systematische Desensibilisierung beruht auf der klassischen Konditionierung.

                [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 14) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Das präsuizidale Syndrom ist gekennzeichnet durch:

                1. Einengung der Wertewelt
                2. Einengung der Gedanken
                3. Aggressionen gegen sich selbst
                4. Suizidphantasien

                [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 8) Mehrfachauswahl

                Mehrfachauswahl

                Wählen Sie drei richtige Antworten.

                  [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 9) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

                  Welche der folgenden Aussage(n) zur Bulimia nervosa ist (sind) richtig?

                    [E 1. Psychotherapie] 25) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Ein Patient sagt zum Psychotherapeuten: "Meine Frau weiß nicht, dass ich trinke. Ich habe Angst, dass sie mich verlässt, wenn sie es erfährt." Welche der folgenden Reaktionen des Psychotherapeuten ist am ehesten patientenzentriert im Sinne der nicht-direktiven Gesprächsführung?