Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[D 2 – Forensik, gemischt] 4) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Die Erfordernis zur Einrichtung einer Betreuung ist aus medizinischer Sicht gegeben, wenn folgende gesundheitliche Einschränkungen vorliegen:

  1. Der Betroffene überblickt aufgrund einer psychischen Erkrankung trotz umfassen­der ärztlicher Aufklärung nicht die Tragweite des Risikos eines operativen Ein­griffs.
  2. Aufgrund körperlicher Behinderung gelingt die Führung eines eigenen Haushalts nur mit Hilfe einer Putzfrau.
  3. Es besteht Drogenmissbrauch kompliziert durch Beschaffungskriminalität.
  4. Es besteht aufgrund einer psychischen Erkrankung die Unfähigkeit, die eigenen An­gelegenheiten zu besorgen.
  5. Es besteht eine nicht altersentsprechende emotionale Abhängigkeit von Bezugsperso­nen.

[C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 25) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussage(n) trifft/treffen für die Enuresis zu?

  1. In der Therapie wird die Trinkmenge reduziert.
  2. Verhaltenstherapeutische Verfahren werden angewandt.
  3. Die Diagnose Enuresis wird vor Vollendung des 3. Lebensjahres gestellt.
  4. Kinder, die tagsüber einnässen (Enuresis diurna), nässen in der Regel auch nachts ein (Enuresis nocturna).

[C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 18) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Wählen Sie drei Antworten!

Bei einer vorübergehenden Tic-Störung (ICD-10) sind folgende Phänomene wahrschein­lich:

    [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 2) Aussagenkombination

    Welche der folgenden Aussagen über den Wahn bei schizophrenen Kranken treffen zu?

    1. Häufige Themen des Wahns sind Verfolgung, Beeinträchtigung und Vergiftung.
    2. Beim Wahneinfall gewinnen typischerweise für den Patienten zufällige Wahrneh­mungsvorgänge eine abnorme Bedeutung im Sinne der Eigenbeziehung.
    3. Der Wahn in seinen verschiedenen Äußerungsweisen wird zu den Störungen des formalen Denkablaufes gerechnet.
    4. Die wahnhaften Erlebnisweisen sind bei einer großen Zahl der Kranken mit ande­ren psychotischen Erlebnisweisen (besonders halluzinatorischen) eng verbunden.

    [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 26) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

    ist verpflichtet, einem Heilpraktikerverband beizutreten.

      [D 2 – Forensik, gemischt] 11) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Aussage ist richtig?

      Durch das am 1.1.1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz:

      1. wird versucht, die Betreuung bestimmter Personen individueller zu gestalten als nach der vorhergehenden gesetzlichen Regelung.
      2. werden bestimmte Aufgaben des Vormundschaftsgerichts beschrieben.
      3. wurde die Möglichkeit einer Entmündigung ohne Änderung beibehalten.
      4. wird der Aufgabenbereich eines Betreuers gesetzlich geregelt.
      5. wird Stellung genommen zum Einwilligungsvorbehalt.

      [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 27) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welche Aussage trifft zu? Eine Negativsymptomatik:

        [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 20) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Ein Delir ist durch folgende(s) Symptom(e) gekennzeichnet:

        1. optische Halluzinationen
        2. Ängste
        3. Herzrasen, Schwitzen, Zittern
        4. Desorientiertheit
        5. kleinschrittiger Gang, Ruhetremor, Akinese

        [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 28) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Für die schwere depressive Episode (nach ICD-10) ist folgende der genannten Wahnfor­men am wenigsten charakteristisch:

          [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 19) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

          Ein Patient wirkt affektiv abgestumpft, in seinen Gefühlsäußerungen flach, teilnahmslos, zum Teil auch läppisch. Differenzialdiagnostisch sind folgende Erkrankungen in Betracht zu ziehen:

            [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 20) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

            darf neben seinem Beruf als HP (PT) keine andere berufliche Tätigkeit ausüben.

              [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 4) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Ein Kind hat über längere Zeit keine sensomotorische Stimulation und keine emotionale Zuwendung. Es bildet einen psychischen Hospitalismus aus. Welche Symptome finden sich typischerweise?

              1. Geistige Retardierung
              2. Körperliche Retardierung
              3. Motorische Störung
              4. Erhöhte Ansprechbarkeit auf äußere Reize
              5. Emotionale Verstimmung

              [C 3. Endogene Störungen - Eigenständige Wahnerkrankung] 3) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen über den Wahn treffen zu?

              1. Beim symbiontischen Wahn wird der Wahn durch einen wahnerkrankten Partner aus­gelöst und kann durch Trennung wieder geheilt werden.
              2. Im sensitive Beziehungswahn bezieht der Erkrankte alles äußere Geschehen auf sich selbst.
              3. Der Wahn wird den formalen Denkstörung zugeordnet.

              [C 4. Psychiatrischer Notfall, Suizid] 12) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Die höchste Suizidrate findet sich in folgender Altersgruppe:

              1. Älter als 60 Jahre
              2. Jünger als 60 Jahre
              3. Jugendliche bis 21 Jahre

              [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 10) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welches der genannten Symptome gibt den geringsten Hinweis in Richtung auf endogene Depression?

              1. Frühere manische Phasen
              2. Wahnhafte Verarmungsideen
              3. Hypochondrischer Wahn
              4. Wahnhafte Schuldideen
              5. Magisches Denken

              [D 2 – Forensik, gemischt] 10) Mehrfachauswahl

              Mehrfachauswahl

              Welche therapeutischen Verfahren oder Techniken dürfen nach dem Heilpraktikergesetz für die Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie angewandt werden?

              Wählen Sie drei Antworten!

                [C 4. Psychiatrischer Notfall, Suizid] 1) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Beim epileptischen Anfall können auftreten:

                1. Verstimmungszustände
                2. Wandertrieb (ungehemmtes Weglaufen)
                3. Dämmerzustände
                4. paranoid–halluzinatorische Symptome

                [D 2 – Forensik, gemischt] 14) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Das Betreuungsgesetz regelt:

                1. das Verfahren der Festlegung bestimmter Aufgabenbereiche für den Betreuer durch das Vormundschaftsgericht
                2. bestimmte Aufgabenbereiche für den Betreuer allgemein
                3. den Einwilligungsvorbehalt mit Vetorecht für den Betreuten
                4. Fristen für die Dauer der Betreuung nach einstweiliger Anordnung

                [D 2 – Forensik, gemischt] 13) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Die Einrichtung einer Betreuung bei einem volljährigen Kranken nach dem Betreuungsge­setz beinhaltet aus juristischer Sicht notwendigerweise:

                1. die Entmündigung
                2. die Geschäftsunfähigkeit
                3. den Verlust des aktiven Wahlrechts

                [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 19) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen treffen für die endogene Psychose zu?

                1. Es können Ideenflucht, Zerfahrenheit oder Denkhemmung auftreten.
                2. Ichstörungen können sich als Störung der Ich-Umwelt-Grenze zeigen.
                3. Es kann zu akustischen Halluzinationen kommen.
                4. Bei phasisch verlaufenden affektiven Psychosen können sich die Symptome zwi­schenzeitlich vollständig oder weitgehend zurück bilden.
                5. Bei einer Psychose können Formen des Wahns auftreten.

                [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 20) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Unter Parathymie (E. Bleuler) versteht man:

                1. eine Inadäquatheit der Gefühlsreaktionen mit Auseinanderfallen von Gedankenin­halten und zugehörigem Gefühlston
                2. das Auftreten von Halluzinationen, die aus stark affektbesetzten Erlebniskomplexen ableitbar sind
                3. ein katatones Hypophänomen, bei dem der Patient eine gegebene Körperstellung ab­norm lange beibehält
                4. eine angstvoll-gespannte oder ekstatisch-glückhafte Stimmungsverschiebung bei Schizophrenen
                5. eine herabgesetzte emotionale Ansprechbarkeit des Patienten und affektive Verfla­chung

                [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 12) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Symptome sind für die Alkoholhalluzinose charakteristisch?

                1. Taktile Halluzinationen
                2. Fieber, Schwitzen
                3. Ängste
                4. Akinese
                5. Akustische Halluzinationen

                [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 27) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

                kann die Behandlung von Patienten ablehnen.

                  [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 3) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Nennen Sie vier zutreffende Antworten.

                  Die Manie ist typischerweise gekennzeichnet durch:

                    [C 4. Psychiatrischer Notfall, Suizid] 11) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussage zum Suizid trifft zu?

                    1. Der Suizidversuch kann mit ausreichender Medikation verhindert werden.
                    2. Selbstmord-Gefahr ist bei Neurosen und reaktiven Depressionen direkt nach Thera­piebeginn beendet.
                    3. Der Suizid kommt nur bei schweren Depressionen und Schizophrenie vor.

                    [D 2 – Forensik, gemischt] 7) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Folgende Aussagen über das Betreuungsgesetz sind richtig:

                    1. Unter Einwilligungsvorbehalt versteht man das Einspruchsrecht des Betreuten bei Anordnungen, die durch den Betreuer ergehen.
                    2. Der Betreuer kann für bestimmte Aufgabenkreise eingesetzt werden.
                    3. Das Antragsrecht auf die Einsetzung einer Betreuung liegt bei den Angehörigen.
                    4. Es handelt sich um ein Bundesgesetz.
                    5. Der Antrag auf Betreuung kann nur vom Betroffenen selbst gestellt werden.

                    [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 6) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Ein an einer schizophrenen Psychose erkrankter Patient berichtet: „Bei der Röntgenunter­suchung trug die Röntgenassistentin einen grünen Pullover unter ihrem Kittel. Damit wollte sie mir sagen, dass dies mein letzter Gang ist.“

                    Es handelt sich dabei am ehesten um folgendes der genannten psychopathologischen Phä­nomene:

                      [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 6) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Der Heilpraktiker für Psychotherapie darf:

                      körperliche Untersuchungen durchführen.