Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 18) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Ein 27-jähriger kaufmännischer Angestellter berichtet:

Im 23. Lebensjahr sei erstmals ein eigenartiges Gefühl wie ein Ring um den Kopf herum aufgetreten. Dieses Ringgefühl sei nach innen gegangen. Seither nie mehr das freie Gefühl wie zuvor. So etwas habe er früher nie gekannt. Später habe er Schmerzen in den Schul­tern bekommen wie ein allgemeiner Zahnschmerz, aber doch anders, die sich über den ganzen Rücken ausdehnten und eines Tages wieder völlig verschwanden. Noch später ein Ziehen in den Gliedern, aber nicht wie rheumatisch. In den folgenden Jahren Magenbe­schwerden, ein Gefühl der Verhärtung im Magen und im Unterleib, zeitweise furchtbare brennende und reißende Magenschmerzen, die anfallsartig sich verstärkten. Seit 3 Jahren spüre er heiße Stellen am Körper von etwa Handtellergröße. Das Hitzegefühl dauere je­weils nur einige Minuten.

Mehrfache internistische und neurologische Untersuchungen ergaben keine pathologi­schen Befunde. Im HAWIE Gesamt-IQ von 112.

Diagnostisch kommt am wahrscheinlichsten in Betracht:

    [D 2 – Forensik, gemischt] 3) Mehrfachauswahl

    Mehrfachauswahl

    Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

    Der Heilpraktiker hat gegenüber dem Patienten:

      [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 15) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Symptome der Ich-Störung bei Schizophrenie sind:

      1. vages und verschwommenes Denken
      2. Gedankeneingebung
      3. Gedankenentzug
      4. Willensbeeinflussung
      5. Ideenflucht
      6. mangelndes Selbstwertgefühl

      [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 22) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Zu den schizophrenen Störungen des Ich- Erlebnisses im Sinne von Kurt Schneider gehört/gehören:

      1. Gedankenentzug
      2. Gedankenausbreitung
      3. Willensbeeinflussung
      4. Wahrnehmungsstörungen

      [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 2) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Folgende Symptome können bei einer depressiven Episode auftreten:

      1. Verarmungswahn
      2. psychomotorische Hemmung
      3. Denkhemmung

      [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 7) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welche der folgenden Schilderungen entspricht am ehesten einem schizophrenen Symp­tom 1. Ranges nach K. Schneider?

        [C 3. Endogene Störungen - Eigenständige Wahnerkrankung] 1) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Wahnhafte und andere psychotische Erlebnisse äußern sich in verschiedener Weise im Verhalten des Patienten.

        Welche Aussage(n) ist/sind hierfür zutreffend?

        1. Um dem im Wahn erlebten drohenden Schicksal zu entgehen, können Kranke mit Verfolgungs- oder Schuldwahn Suizidversuche unternehmen.
        2. Wahnkranke werden in den meisten Fällen früher oder später durch psychisch moti­vierte Gewalttaten für andere gefährlich.
        3. Wahnhafte Erlebnisse führen in aktiven Stadien häufig zu für die Umgebung auffäl­ligen Verhaltensweisen des Kranken.
        4. An Verfolgungswahn leidende Kranke suchen nicht selten Schutz und Hilfe bei der Polizei.

        [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 20) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Unter Parathymie (E. Bleuler) versteht man:

        1. eine Inadäquatheit der Gefühlsreaktionen mit Auseinanderfallen von Gedankenin­halten und zugehörigem Gefühlston
        2. das Auftreten von Halluzinationen, die aus stark affektbesetzten Erlebniskomplexen ableitbar sind
        3. ein katatones Hypophänomen, bei dem der Patient eine gegebene Körperstellung ab­norm lange beibehält
        4. eine angstvoll-gespannte oder ekstatisch-glückhafte Stimmungsverschiebung bei Schizophrenen
        5. eine herabgesetzte emotionale Ansprechbarkeit des Patienten und affektive Verfla­chung

        [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 6) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Der Heilpraktiker für Psychotherapie darf:

        körperliche Untersuchungen durchführen.

          [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 13) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Die Heilpraktikererlaubnis (PT) kann erteilt werden, wenn der/die Antragssteller/in:

          regelmäßig Nikotin konsumiert.

            [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 6) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Ein an einer schizophrenen Psychose erkrankter Patient berichtet: „Bei der Röntgenunter­suchung trug die Röntgenassistentin einen grünen Pullover unter ihrem Kittel. Damit wollte sie mir sagen, dass dies mein letzter Gang ist.“

            Es handelt sich dabei am ehesten um folgendes der genannten psychopathologischen Phä­nomene:

              [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 8) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Hinsichtlich depressiver Verstimmung bei affektiven Psychosen gilt:

              1. Für die Diagnose einer depressiven affektiven Psychose ist der Nachweis eines sub­jektiv sehr belastenden Erlebnisses erforderlich.
              2. Die Patienten klagen nicht selten über eine Einbuße an Sympathiegefühlen (z. B. Zuneigung und Liebe zu den Angehörigen), die als quälend empfunden wird.
              3. Ein leibnaher Charakter tritt bei einer depressiven affektiven Psychose selten oder erst spät auf.

              [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 19) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

              muss bei richterlicher Anordnung im Strafprozess aussagen.

                [C 4. Psychiatrischer Notfall, Suizid] 14) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Zu den Risikofaktoren für die Suizidalität gehört/gehören:

                1. Ehescheidung
                2. berufliche Umorientierung
                3. Arbeitslosigkeit
                4. depressive Stimmungslage

                [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 26) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der Aussagen über die Langzeitprognose schizophrener Störungen trifft/treffen zu?

                1. Prognostisch eher günstig ist ein akuter Beginn.
                2. Die Langzeitprognose wird begünstigt durch eine frühzeitig einsetzende adäquate Therapie.
                3. Psychisch-reaktiv ausgelöste schizophrene Psychosen zeigen eine eher ungünstige Prognose.

                [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 22) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

                muss die Eröffnung der Praxis dem Gesundheitsamt melden.

                  [D 2 – Forensik, gemischt] 6) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Schuldunfähig ist laut StGB, wer bei Begehung der Tat noch nicht:

                    [D 2 – Forensik, gemischt] 8) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Für die Suizidalität gilt:

                    1. Nur selten geben Suizidanten vor der Suizidalhandlung Hinweise auf ihre suizida­len Absichten.
                    2. Die Suizidalität ist vom Behandler zu erfragen, wenn Verdacht auf Suizidneigung be­steht.
                    3. Es ist grundsätzlich nicht möglich, die Suizidalität eines Patienten oder einer Patien­tin einzuschätzen.

                    [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 1) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Zu den Faktoren, die statistisch gesehen für eine günstige Prognose bei der Schizophrenie sprechen, zählen:

                    1. schleichender Beginn
                    2. akute Erstmanifestation
                    3. Affektverflachung

                    [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 9) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Das Alkoholdelir:

                    1. wird durch Zugabe geringer Trinkmengen behandelt.
                    2. kann lebensbedrohlich sein.
                    3. bedingt in der Regel akustische Halluzinationen.
                    4. geht häufig mit Gewaltausbrüchen einher.
                    5. wird wegen der Krampfgefahr (Erstickungsgefahr) als medizinischer Notfall angese­hen.

                    [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 11) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welches der folgenden Phänomene ist bei Patienten mit endogener Depression am häufigs­ten zu beobachten?

                    1. Gedankenlautwerden
                    2. Ideenflucht
                    3. Gedankenausbreitung
                    4. Nihilistischer Wahn
                    5. Begriffszerfall

                    [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 10) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussagen über die Hebephrenie treffen zu?

                    1. Die Erkrankung bricht in der Regel im 3. Lebensjahrzehnt aus.
                    2. Wesentliches Symptom der Erkrankung ist der Autismus.
                    3. Die Erkrankung ist knabenwendig (mehr Knaben als Mädchen erkranken).
                    4. Die Erkrankung zeichnet sich durch läppisch-distanzloses Verhalten aus.

                    [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 17) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

                    darf alle psychotherapeutischen Verfahren, die er in der Praxis anbietet, auf dem Pra­xisschild aufführen.

                      [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 10) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welches der genannten Symptome gibt den geringsten Hinweis in Richtung auf endogene Depression?

                      1. Frühere manische Phasen
                      2. Wahnhafte Verarmungsideen
                      3. Hypochondrischer Wahn
                      4. Wahnhafte Schuldideen
                      5. Magisches Denken

                      [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 14) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Für die Manie ist kennzeichnend:

                      1. euphorische Stimmung
                      2. Ideenflucht
                      3. Realitätsverlust
                      4. Versündigungswahn
                      5. Steigerung des Selbstwertgefühls, oft mit Gröenideen

                      [D 2 – Forensik, gemischt] 1) Mehrfachauswahl

                      Mehrfachauswahl

                      Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

                      Die Anordnung einer Betreuung erfolgt in der Regel:

                        [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 7) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Für das Herabgestimmtsein in bipolar-depressiven Phasen affektiver Psychosen trifft zu:

                        1. Der Verlust des affektiven Widerhalls der Erlebnisse wird von den Patienten als quälend empfunden.
                        2. Die Verstimmung geht oft mit körperlichen Beschwerden einher.
                        3. Die Patienten klagen über Unfähigkeit, sich freuen zu können.
                        4. Die herabgestimmten Affektäußerungen sind stark widersprüchlich und nicht mehr einheitlich.

                        [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 6) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Zu den typischen Denkstörungen bei Schizophrenie zählt (zählen):

                        1. Denksperrung
                        2. Zerfahrenheit
                        3. Begriffsverschiebung
                        4. Kontaminationen